Die schönste Fußgängerbrücke Berlins

Bereits vor über 120 Jahren entwickelte sich in Berlin-Tegel ein reger Ausflugsverkehr entlang der Uferstraße, der heutigen Greenwichpromenade, am Tegeler See. Um allerdings zum Freibad Tegelsee oder zur „Dicken Marie“, Berlins ältestem Baum zu gelangen, mussten die Spaziergänger das Tegeler Fließ überqueren.

Der ortsansässige Fischer Siebert erkannte damals die Einnahmequelle und verdiente sich mit dem Übersetzen der Wanderer mit seinem Kahn für fünf Pfennig (in Berlin “Sechser” genannt) ein Zubrot.

Sechserbrücke - von der Seite
Sechserbrücke – von der Seite

Nachdem sich der Besucherstrom von Jahr zu Jahr weiterentwickelte, es hatten sich inzwischen zahlreiche Ausflugslokale, wie das Klippsteinsche Sommeretablissement und der Kaiserpavillon am Großen Malchsee etabliert, baute er eine kleine Holzbrücke über das Fließ und verlangte von jedem, der sie überqueren wollte, weiterhin fünf Pfennige. Doch als der Ausbau des Tegeler Hafens anstand, musste die Brücke einem Neubau weichen.

1909 wurde die neue stählerne Fachwerkbogenbrücke mit einer Gesamtlänge von 91 Metern fertiggestellt und bekam den offiziellen Namen: Tegeler Hafenbrücke. Erst 1921 folgte der südliche Torbau mit zwei Kassenhäuschen.

Sechserbrücke - Ausblick
Sechserbrücke – Ausblick

Brückenzoll wurde mit dem „Sechser“ bezahlt

Die neuen Betreiber der Brücke hielten am „Sechser“ als Brückenzoll fest und die Tegeler am Namen „Sechserbrücke“. Erst die Inflation in Deutschland setzte dem „Brückenzoll“ im Jahr 1922 ein Ende, da die Personalkosten die Einnahmen überstiegen.

Die „Sechserbrücke“ steht inzwischen unter Denkmalschutz und zählt zu den schönsten Fußgängerbrücken Berlins. Sie ist nicht nur ein schönes Fotomotiv, sie ist besonders beliebt bei Film und Fernsehen als Kulisse für Dreharbeiten. Zudem bietet sie einen wunderschönen Blick auf den Tegeler See und den Hafen.

Wer die Brücke von der Greenwichpromenade kommend, überquert, hat es nicht mehr weit zur „Dicken Marie“ oder zum Schloss der Humboldt-Brüder.  Mit einem Handy und der lialo-Tour: https://www.lialo.com/tour/vq04  lässt sich so eine erlebnisreiche Mit-Mach-Expedition durch die Heimat der Humboldt Brüder machen. Persönlich, unterhaltsam, voll spannender Fakten. Begleitet von Wilhelm, dem Bruder des großen Forschers Alexander von Humboldt. Mit spannenden Aufgaben, spaßigen Rätseln und Forscher-Tipps für die ganze Familie und alle Natur-Entdecker!

Text und Fotos: Klaus Tolkmitt

Sechserbrücke - von der Seite
Sechserbrücke – von der Seite

About KT-Berlin

Hallo! Mein Name ist Klaus und ich bin seit einigen Jahren im Ruhestand. Ich bin gern unterwegs, genieße die Natur oder erkunde auf Reisen Land und Leute. Der Schwerpunkt der Unternehmungen liegt in Berlin und Brandenburg. Ich will von Stadtspaziergängen und Radtouren durch den „Dschungel“ der Großstadt berichten und dabei Tipps geben und Hintergründe erklären. Berlin hat viele Persönlichkeiten, deren Spuren ich aufnehme, Geschichten die erzählt werden müssen und unzählige Ansichten, die es lohnt im Bild festzuhalten.

Check Also

Feuerwehrbrunnen am Mariannenplatz

Der Feuerwehrbrunnen am Mariannenplatz

Wann wird den Männern, die unser Leben retten und unser Gut schützen schon mal ein …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.