Die letzte innerstädtische Eiszeit-Düne Deutschlands

Berlin ist nicht nur reich an Kultur, sondern auch reich an Naturdenkmälern. So gibt es In der Stadt 23 Naturdenkmäler, 6 flächenhafte Naturdenkmäler sowie 708 Bäume und Findlinge, die als Naturdenkmäler unter Schutz stehen. Berlin hat aber auch die letzte eiszeitliche innerstädtische Düne Deutschlands. Bereits 1976 wurde die 3.800 Quadratmeter große Düne in Wedding auf dem Gelände des Schul-Umwelt-Zentrums des Bezirks Mitte an der Scharnweberstraße 159 zum Naturdenkmal erklärt, geriet dann leider aber in Vergessenheit.

Naturdenkmale - Eiszeitliche Düne
Naturdenkmale – Eiszeitliche Düne

Erst seit 2012 kümmert sich die NABU-Bezirksgruppe Mitte um die Pflege des einzigartigen Biotops, das, außer in Berlin und Brandenburg kaum noch in Deutschland anzutreffen ist. Die Düne ist Teil des Berliner Urstromtals, das vor ca. 10.000 Jahren entstanden ist. Also ganz schön alt!

Man sieht es ihr überhaupt nicht an, ist aber so, und auch der dicke Felsbrocken unterhalb der Düne stammt aus dieser Zeit und ist daher auch ein Naturdenkmal.

Wer sich diese Relikte selbst anschauen möchte, muss allerdings die Öffnungszeiten und die Regeln der NABU-Bezirksgruppe Mitte und des Schul-Umwelt-Zentrums beachten, die besagen, dass die Düne auf keinen Fall betreten werden darf.

Die Anlage ist von Montag bis Freitag, jeweils von 7:30 Uhr bis 15:00 Uhr zugänglich.

Die Düne lässt sich aber auch auf einem Spaziergang von Reinickendorf in den wilden Wedding, durch den Volkspark Rehberge bis zum Augustenburger Platz erkunden, mit der Garantie, weitere Naturdenkmäler bestaunen zu können.

Naturdenkmale - Eiszeitliche Düne
Naturdenkmale – Eiszeitliche Düne

Mit der kostenlosen App von lialo.com geht das völlig problemlos und man bekommt ausführliche Informationen gratis dazu.  Die Tour ist so konzipiert, dass mehrere Punkte angelaufen werden und unterwegs kleine Aufgaben und Rätsel (wie bei einer Schnitzeljagd) gelöst werden müssen. Aber keine Angst, alle Aufgaben sind lösbar, niemand muss auf der „Strecke bleiben“.

Hier geht es direkt zur Tour: https://www.lialo.com/tour/e027

Die Tour kann mit jedem internetfähigen mobilen Gerät vor Ort oder auch auf dem Computer von Zuhause aus abgerufen werden. Auf diesem Spaziergang, allein, gemeinsam mit Freunden oder der Familie lässt sich Berlin mal ganz anders, persönlich aus der Sicht des Autors, erleben.

Text und Fotos: Klaus Tolkmitt

Naturdenkmale - Schild
Naturdenkmale – Schild

About KT-Berlin

Hallo! Mein Name ist Klaus und ich bin seit einigen Jahren im Ruhestand. Ich bin gern unterwegs, genieße die Natur oder erkunde auf Reisen Land und Leute. Der Schwerpunkt der Unternehmungen liegt in Berlin und Brandenburg. Ich will von Stadtspaziergängen und Radtouren durch den „Dschungel“ der Großstadt berichten und dabei Tipps geben und Hintergründe erklären. Berlin hat viele Persönlichkeiten, deren Spuren ich aufnehme, Geschichten die erzählt werden müssen und unzählige Ansichten, die es lohnt im Bild festzuhalten.

Check Also

Prager Platz

Prager Platz kennt keine namenlosen Helden

Berlin Besuchern ist der Prager Platz vielleicht noch nicht so bekannt, dafür nutzen die Berliner*innen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

12 − 11 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.