Home / Natur / Sommer im Kleingarten

Sommer im Kleingarten

Der Sommer ist wohl für die meisten Menschen die schönste Jahreszeit. Gerade draußen können viele verschiedene Aktivitäten unternommen werden, eine Option ist der Kleingarten für den Typus Großstädter, wozu auch die Berliner gehören. Was man im Sommer alles im Kleingarten machen kann und machen muss, dem gehen wir den heutigen Blogartikel auf dem Grund.

1. Welche Arbeiten fallen an?

Je wärmer es wird, desto mehr verlagert sich das Leben in den Kleingarten. So werden häufig nicht nur die Wochenenden in diesem verbracht. Denn gerade dann, wenn es sehr heiß ist, müssen die Pflanzen gegossen und die Früchte regelmäßig geerntet werden. Das bedeutet, dass häufig auch am Abend nach der Arbeit nach dem Rechten geschaut werden muss. Denn Rosen und viele andere Ziergehölze müssen passend gepflegt werden, um ideal zu gedeihen. Blumenbeete müssen von Unkraut befreit und durchgehackt werden. Und wenn hierbei diverse Schädlinge entdeckt werden, gilt es schnell zu handeln, damit die Ernte nicht beeinträchtigt wird. Sehr sinnvoll ist es, einige Regentonnen im Kleingarten aufzustellen, die den Regen auffangen. Dadurch muss kein wertvolles Trinkwasser für die Bewässerung verwendet werden. Weitere Arbeiten, die in einem Kleingarten im Sommer anfallen, sind:

  • Blumensamen von Sommerblumen ernten -> können im nächsten Jahr eingepflanzt werden
  • Kirschen pflücken
  • Rasen mähen
  • Sommerbeeren (Himbeeren, Heidelbeeren, Johannisbeeren, Erdbeeren, Brombeeren und Stachelbeeren) pflanzen/pflücken
  • Teich auf Vordermann bringen
  • regelmäßig durchhacken und Unkraut jäten

Somit wird also klar, dass im Sommer sehr viel in einem Kleingarten zu tun ist. Doch die Arbeit lohnt sich. Denn wenn die Pflanzen passend gepflegt werden, kann sich der Hobbygärtner schon bald über eine große Ernte freuen. Selbst und natürlich angebaute Nahrungsmittel schmecken zumeist deutlich intensiver als gekaufte Produkte und sind eine ideale Belohnung für die regelmäßige Arbeit und Mühe.

Kleingartenkolonie an der Bornholmer Straße
Kleingartenkolonie an der Bornholmer Straße

2. Grillen und Baden

Natürlich gehört zu einem Sommer im Kleingarten auch das Grillen dazu. Dadurch können sich alle Beteiligten nach getaner Arbeit belohnen. Das Schöne hierbei ist, dass viele Lebensmittel ganz einfach aus dem Garten geerntet und dann als Beilage verwendet oder sogar gegrillt werden können, wie zum Beispiel:

  • Zucchinis
  • Tomaten
  • Zwiebeln
  • Kartoffeln
  • Salat
  • Spargel
  • Lauch/Porree oder
  • Gurken

Wenn es sehr warm ist, macht es auch durchaus Sinn, einen Pool aufzustellen, um für eine Abkühlung zu sorgen. Um die Rasenfläche nach dem Sommer wieder anderweitig nutzen zu können, sollte ein aufblasbares Modell gewählt werden. Und wenn auch Kinder vorhanden sind, kann eine Sand-Muschel sehr sinnvoll sein. Hierbei handelt es sich um einen Sandkasten, der über einen Deckel verfügt. Letzterer kann im geöffneten Zustand mit Wasser befüllt werden. Dadurch kann der Nachwuchs sowohl im Sand spielen wie auch im Planschbecken toben. Am Abend wird das Wasser dann wieder abgelassen und die Muschel zugeklappt. Dadurch wird der Sand vor Schmutz und Nässe geschützt und ist beim nächsten Mal direkt wieder einsatzbereit.

3. Feste feiern

Da die meisten Kleingartenanlagen außerhalb von geschlossenen Siedlungen liegen, können hier auch Feste gefeiert werden. Denn dadurch muss nicht so sehr auf die Lautstärke geachtet werden, wie es in einem normalen Wohngebiet der Fall ist. Eine sehr schöne Idee ist es, überall im Garten Fackeln aufzustellen und die Wege mit speziellen LED-Strahlern zu beleuchten. Dadurch entsteht eine ganz besondere Atmosphäre. Die Fackeln wie auch die Strahler können bei Toom für kleines Geld erworben werden. Zudem bietet es sich an, auch auf der Gartenparty zu grillen, um für das leibliche Wohl der Gäste zu sorgen.

4. Übernachten

Um nach der Gartenparty nicht mehr nach Hause fahren zu müssen, können die Gastgeber im Garten übernachten. Dadurch können sie am nächsten Tag in Ruhe und vor allem im Hellen aufräumen. Entweder es wird eine Schlafcouch in der Laube aufgestellt oder es wird gezeltet.

Toom Baumarkt ist eines der führenden Unternehmen im Bereich Baumärkte und Gartencenter. Hier finden die Kunden unter anderem auch alle Utensilien, um einen Kleingarten zu pflegen. Denn für die unterschiedlichen Arbeiten werden viele Hilfsmittel benötigt, wie zum Beispiel Harken, Hacken, Spaten, Rasenscheren oder Trimmer.

 

About querbeet

Berichte querbeet durch und über die Stadt Berlin ist mein Credo!

Check Also

Strand in der Nähe von Santa Cruz / Teneriffa (Foto: RossHelen / Shutterstock.com )

Auch Berliner brauchen mal Urlaub

Besonders zur Winterzeit wünschen sich auch Berliner weit weg in Richtung Sonne, Strand und Meer. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .