Home / Geschichte / Zimmermeister Brunzel baut ein Mietshaus: Wohnungsmuseum Prenzlauer Berg um 1900

Zimmermeister Brunzel baut ein Mietshaus: Wohnungsmuseum Prenzlauer Berg um 1900

In den letzten Jahrzehnten hat sich der Stadtteil Prenzlauer Berg extrem gewandelt. Die Häuser auf der Höhe Helmholtzplatz sind um die 1900 – Wende entstanden. Die Wohnungen wurden an Arbeiter und an die einfache Bürgerklasse vermietet, heute ist es ein sehr populärer Wohnbezirk mit einem entsprechenden Mietniveau. Aber wie sah solch eine Wohnung damals aus? Dieses Rätsel lüftet eine Ausstellung in der Dunckerstr. 77, Nähe Helmholtzplatz.

Helmholtzplatz Berlin-Prenzlauer Berg
Helmholtzplatz Berlin-Prenzlauer Berg

Unter dem Titel „Zimmermeister Brunzel baut ein Mietshaus“ ist eine Wohnung mit Originalinventar aus damaliger Zeit zu bewundern. Zudem angereichert mit vielfältigen Informationen und Dokumenten aus damaliger Zeit z.B. was hat es mit den Schlafmützen auf sich, woher kamen die Ziegel, welcher Funktion hatte welches Zimmer usw. Mehr Offenbarungen zu den Berliner Verhältnissen vor 100 Jahren gibt es vor Ort, entweder direkt oder im Rahmen der Kieztour Prenzlauer Berg von inBerlin

Öffnungszeiten: MO-SO 11.00 – 16.30 Uhr außer Mittwoch
sowie nach Vereinbarung: Telefon: +30 – 445 23 21

Eintrittspreise:
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre 1,00 €
Erwachsene 2,00 €

About waldnase

Komme aus der Provinz und seit 1999 Berliner! Mich interessiert hauptsächlich Geschichtliches und Kreatives aus der spannendsten Metropole Deutschlands.

Check Also

Schnell Tickets für die Unterwelt Berlins holen!

Am 17. Juni (war ja mal ein denkwürdiges Datum) feiern die „Berliner Unterwelten“ ihren 20. …

One comment

  1. Pingback: Online-Petition für die Herbstlaube und das Brunzel-Wohnungs-Museum in Prenzlauer Berg | Blog@inBerlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*