Ein Urlaubstag in Berlin – Ausflug in eine idyllische Seeenlandschaft

Touristen aus aller Welt machen gern ein paar Tage Urlaub in Berlin, um hier Neues zu entdecken und Aufregendes zu erleben. Doch auch der Berliner selbst kann der Hektik des Alltags entfliehen und einen entspannten Urlaubstag genießen, wenn er z.B. einen Tagesausflug in den Südosten Berlins an den Müggelsee im Bezirk Köpenick macht.

Hier verzweigt sich die Spree zwischen dem Dämeritzsee bei Erkner und dem Müggelsee über mehr als drei Kilometer in eine idyllische Seeenlandschaft mit kleinen Kanälen und großen Wasserstraßen. Es lässt einen vergessen, dass man hier noch in Berlin ist. Die gepflegten Grundstücke und Häuser reichen bis an das Ufer und geben bei einer Bootstour den Blick frei in die „gute Stube“. Hier hat jeder sein eigenes Boot vor der Tür und einen Steg zum Baden.

Müggelsee
Müggelsee

Im Sommer herrscht allerdings zwischen den Ortsteilen Hessenwinkel, Neu-Venedig, Schönhorst und Rahnsdorf Hochbetrieb auf dem Wasser. Berliner Freizeitkapitäne und Touristen sitzen in Kanus, Ruderbooten, führerscheinfreien Motorbooten, Flößen und Ausflugsdampfern und genießen Wasser und Natur. Und die Berliner Verkehrsbetriebe haben noch eine Fähre im Betrieb, die zwischen Kruggasse und Müggelwerderweg in Rahnsdorf stündlich pendelt.

Ausflugsschiffe und auch die Fähre machen direkt am Restaurant Neu-Helgoland Halt, das schon zu DDR-Zeiten ein beliebtes Ausflugslokal war und auch heute noch die Besucher einlädt, unter schattigen Bäumen im Biergarten mit Blick auf das Wasser zu verweilen. Hier kann man so richtig die Seele baumeln lassen.

Der Ausflug lässt sich gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln planen. Von Köpenick (Schloß oder Rathaus) fährt die Tram 27 und 67 zur Endstation am Krankenhaus Köpenick. Von dort den Bus 169 bis zur Endstation Odernheimer Straße nehmen. Zu Fuß geht es dann noch einmal knapp 600 Meter durch einen herrlich duftenden Kiefern/Mischwald zum Anleger der Fähre 23 am Restaurant Neu-Helgoland. (Fährverkehr von Ostern bis Anfang Oktober täglich außer montags stündlich von 10 bis 19 Uhr). Die Fähre schippert zirka 15 Minuten über das Wasser, um dann in Rahnsdorf am Anleger Müggelwerderweg die Fahrgäste wieder abzusetzen.

Nach einem weiteren kleinen Spaziergang über den Müggelwerderweg, links in den Wiesenweg und rechts in die Seestraße hinein, endet der Spaziergang auf die Fürstenwalder Allee. Bevor man den Bus zum S-Bahnhof Rahnsdorf der Linie S3 nimmt, kann man in der „Eislounge Sonnenseite“ noch ein leckeres Eis genießen und einen wundervollen Urlaubstag beenden.

Text und Fotos: Klaus Tolkmitt

Neu Helgoland
Neu Helgoland

About KT-Berlin

Hallo! Mein Name ist Klaus und ich bin seit einigen Jahren im Ruhestand. Ich bin gern unterwegs, genieße die Natur oder erkunde auf Reisen Land und Leute. Der Schwerpunkt der Unternehmungen liegt in Berlin und Brandenburg. Ich will von Stadtspaziergängen und Radtouren durch den „Dschungel“ der Großstadt berichten und dabei Tipps geben und Hintergründe erklären. Berlin hat viele Persönlichkeiten, deren Spuren ich aufnehme, Geschichten die erzählt werden müssen und unzählige Ansichten, die es lohnt im Bild festzuhalten.

Check Also

Sepp Herberger - Bülowstraße 89

Der Reichstrainer aus der Bülowstraße war schon zu Lebzeiten eine Legende

Den älteren Fußballfans wird Josef „Sepp“ Herberger als Trainer der „Helden von Bern“ bekannt sein, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

12 − 10 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.