Mit dem Rad in den Frühling starten – eine Tour durch die „Dörfer“ im Osten Berlins

Der Frühling steht vor der Tür und für eine erste Tour wird es Zeit, das Zweirad aus dem Keller zu holen. Wenn die Kette geölt, die Bremsen geprüft und genug Luft auf den Reifen ist, kann es losgehen.

Komm mit auf eine Radtour durch die alten Dörfer im Osten Berlins, die ich selbst angeradelt und beschrieben habe. Erlebe die Vergangenheit von Biesdorf, Kaulsdorf, Mahlsdorf und Friedrichshagen und tauche ein in das beschauliche Erpetal.

Ich möchte Dir versteckte Zeugnisse der Vergangenheit zeigen, Dir die Geschichte der Ortsteile näherbringen, aber auch mal an schönen oder seltenen Bäumen anhalten, die zum Teil als Naturdenkmale ausgeschildert sind, um die Natur zu genießen.

Tour durch die ehemaligen Dörfer

„Dörfliche Radtour von Baum zu Baum“, so heißt die Fahrradtour, die ich bei lialo veröffentlicht habe. Sie ist etwa 20 Kilometer lang, startet am S-Bahnhof Biesdorf und endet in Friedrichshagen am Müggelsee.

Klemm Dein Smartphone auf eine Halterung und starte die Tour direkt mit der kostenlosen App von lialo unter: lialo.com/tour/5me6

Die Tour ist so konzipiert, dass mehrere Punkte angefahren werden und unterwegs kleine Aufgaben und Rätsel (wie bei einer Schnitzeljagd) gelöst werden müssen. Aber keine Angst, alle Aufgaben sind lösbar, niemand muss auf der „Strecke bleiben“.

Die Tour kann auch Jederzeit unterbrochen werden, um sie später weiterzufahren.

Was siehst Du auf der Tour?

Den Schlosspark Biesdorf, das ehemalige Wilhelm-Griesinger Krankenhaus, den Dorfanger Alt-Kaulsdorf, die Kaulsdorfer Seen, den Berliner Balkon, die Dorfkirche Mahlsdorf, den Gutspark Mahlsdorf mit Gründerzeitmuseum, den Naturpfad Erpetal mit Mühlenfließ, den Kurpark Friedrichshagen und die Bölschestraße, sowie den Müggelsee mit Spreetunnel.

Wer nur „Kilometer macht“, schafft die Strecke sicher in 60 bis 90 Minuten, wer die Natur genießen und unterwegs ein wenig Spaß haben möchte, sollte schon zwei bis drei Stunden einplanen.

Text und Fotos: Klaus Tolkmitt

About KT-Berlin

Hallo! Mein Name ist Klaus und ich bin seit einigen Jahren im Ruhestand. Ich bin gern unterwegs, genieße die Natur oder erkunde auf Reisen Land und Leute. Der Schwerpunkt der Unternehmungen liegt in Berlin und Brandenburg. Ich will von Stadtspaziergängen und Radtouren durch den „Dschungel“ der Großstadt berichten und dabei Tipps geben und Hintergründe erklären. Berlin hat viele Persönlichkeiten, deren Spuren ich aufnehme, Geschichten die erzählt werden müssen und unzählige Ansichten, die es lohnt im Bild festzuhalten.

Check Also

Holtzendorff Tankstelle (Foto: Klaus Tolkmitt)

Tankstelle erinnert an die 1920er Jahre

Man muss schon genau hinschauen, um die ehemalige Tankstelle als solche zu erkennen. An der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × 5 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.