Home / Kunst / Styles von der Berliner Fashion Week, die wir einfach nicht vergessen können

Styles von der Berliner Fashion Week, die wir einfach nicht vergessen können

Die Berliner Fashion Week ist immer ein Highlight der deutschen Szene. Zudem wird der Ruf Berliner Mode immer besser und der Einfluss der „Modewoche“ unserer Hauptstadt steigt somit zunehmend, auch auf die internationale Modebranche. Zwar sind seit der Fashion Week Anfang Juli jetzt schon über 2 Monate vergangen, allerdings wurden während der Modeschauen einige Styles gezeigt, die Fashion-Fans nicht vergessen können und aktuell die Streetstyle-Szene der Stadt und ganz Deutschlands prägen.

Berliner Mode (Foto: <a href="https://www.shutterstock.com/de/g/modwoj" target="_blank" rel="noopener">HighKey</a> / <a href="http://www.shutterstock.com/editorial?cr=00&pl=edit-00">Shutterstock.com</a> )
Berliner Mode (Foto: HighKey / Shutterstock.com )

Sportschuhe zum Kleid

Die Kombination aus Sportschuhen und schicken Kleidern oder Anzügen ist nicht neu. Durch das Aufkommen der Ugly Trainers, also klobigen Sneaker beziehungsweise Laufschuhe, die als Must-Have in Kreisen der Fashionblogger gelten, sind Sportschuhe, besonders helle Sneaker salonfähig geworden. Egal ob zu ungezwungenen Events oder formellen Terminen – „Sportschuhe gehen immer“. Auf der Fashion Week waren die Sportschuhe besonders in Kombination mit Kleidern zu sehen. Die für Manche mutig wirkende Kombination funktioniert einfach und gilt aktuell als sehr angesagt. Zum Glück ist sie auch sehr einfach nachzustylen, da Kleider und modische Sneaker in verschiedensten Läden günstig zu haben sind.

Die Schlaghose

Kaum zu glauben, aber gerade erlebt die Schlaghose ein Comeback. Viele Designer ließen ihre Models auf dem Laufsteg Hosen mit Schlag präsentieren. Die, einst von „Skinny“- und „Slim Fit“ Jeans verdrängten weiteren Schnitte, sind aktuell wieder sehr in Mode. Besonders an Damen mit langen Beinen wirken die Schlaghosen sehr modisch und liegen absolut im Trend. Schlaghosen unterschiedlicher Marken sind der Renner in den Läden und zum Glück in jeder Preiskategorie erhältlich.

Pinker Leopardenprint

Einige Models und Besucher auf der Modewoche waren in pinkem Leopardenmuster zu sehen. Natürlich ist dieses Muster schon ein starkes Statement. Es ist grell, auffällig und nicht einfach kombinierbar. Zudem steht dieser Stil nicht jedem. Allerdings können sich durchaus einige dieses Muster leisten. Wer ein starkes Statement mit seiner Kleidung setzen und Persönlichkeit zeigen möchte, der kann zu diesen Mustern greifen. Dabei muss der Style nicht teuer sein, denn große Modehäuser bieten aktuell Leopardenmuster, auch in Pink, auf ihren Webseiten an.

Die Farbe Rot

Für viele ist Gelb die Farbe der Saison. Verschiedenste Gelbtöne, besonders Senf-Gelb, sind aktuell an den Körpern der modebewussten Menschen zu sehen. Allerdings ist auch Rot aktuell sehr beliebt. Auf der Fashion Week war Rot in verschiedensten Kombinationen zu sehen. Für mutige sind knallige Rottöne aktuell die Farbe, die es zu tragen gilt. Besonders in Kombination mit Blumenmustern kommt Rot aktuell sehr gut. Viele haben sicher schon rote Kleidungsstücke, die man jetzt wieder aus dem Schrank holen kann. Wenn nicht sind bei allen großen Modelabels rote Klamotten in allen Preiskategorien zu haben.

Natürlich sind das nicht die einzigen Trends der Fashion Week, die bleiben. Viele modebewusste Leute und auch die Modeblogger haben sich die verschiedenen Shows angeschaut und kleine Dinge übernommen. Mit den oben genannten Schnitten, Mustern und Farben gibt es unzählige Möglichkeiten, verschiedene Streetstyle Outfits zu kombinieren. Dabei müssen die Outfits keinesfalls teuer sein, da günstige Alternativen zum von teureren Labels präsentierten Style in den großen Modehäusern zu haben sind.

About Spreebootfahrer

Check Also

Das Theater des Westens in Berlin (Foto: Ikars / Shutterstock.com )

Berlins Theater- und Musicalbühnen

Berlin ist nicht nur die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland, sondern vielmehr auch eines der wichtigsten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.