Home / Gesellschaft / ITB 2013 – Die Welt zu Gast in Berlin

ITB 2013 – Die Welt zu Gast in Berlin

Traditionellerweise findet Anfang März die wichtigste Tourismusmesse der Welt in Berlin statt. Am Fuße des Funkturms, im beschaulichen Charlottenburg, ist 2013 Indonesien das Partnerland. Mit dem Slogan „Wonderful Indonesia“ wirbt das asiatische Land für Touristen aus der ganzen Welt. Vergangenes Jahr soll es dort eine 10% Zunahme von deutschen Touristen gegeben haben, teilte die Tourismusministerin Dr. Mari Elka Pangestu am Dienstag auf der Pressekonferenz mit. Als Kontrapunkt zu ihren steifen Rednerkollegen, sprach sie selbstbewusst, die Sonne nach Berlin gebracht zu haben und versicherte wiederholt, wer nach Indonesien komme, werde nur lächelnde Menschen sehen, als wüsste sie instinktiv, dass Berlin nicht gerade für sein Lächeln berühmt ist. Als kleiner Anreiz zum Besuch des Indonesischen Pavillons in der Halle 26, verleitet das Angebot einer Fußmassage, eine Dienstleistung für müde gelaufene Besucher. Am Rande der Pressekonferenz standen indonesische Frauen und Männer in nationaler Tracht und durften anschließend – lächelnd – mit der Ministerin dass obligatorische Fotoshooting absolvieren.

ITB Berlin 2013 - Pressebild
ITB Berlin 2013 – Pressebild

Am Vorabend der ITB (05.03) lud die Messe Berlin GmbH, 4.500 Gäste ins mehrfach tot gesagte ICC ein. Eine prachtvolle und kompakt inszenierte Show vielseitiger indonesischer Kultur und dies nicht ohne Berliner Beteiligung. Der ausgezeichnete indonesische Dirigent Aminoto Kosin führte das „Berlin String Construction‘, ein Ensemble bestehend aus zwölf Streichersolisten aus 7 verschiedenen Ländern, durch den unterhaltsamen und mit Spannung erwarteten Abend. Auch hohe Politprominenz gab sich die Ehre. Klaus Wowereit, der mehrfach ausgebuht wurde, als er „Das Thema F“ nannte. Als die Buhrufe nicht aufhören wollten, wagte er die Selbstverteidigung: „Ihr wisst auch, dass bei Großprojekten, immer wieder was schief laufen kann“, und erntete weitere Buhrufe. Anderes der Indonesische Präsident, der die Begrüßung und teil seiner Rede auf Deutsch wagte, erntete große Sympathie des Publikums, dass dem Gast gebührend willkommen zu heißen wusste.

Ganz anderes als sonst präsentierte sich die deutsche Bundeskanzlerin, erstmalig anwesend bei einer ITB Eröffnung. Schließlich ist 2013 – Wahljahr: Charmant, dem Anlass entsprechend weltgewandt, lobte sie mehrfach die wirtschaftliche Entwicklung Indonesiens und sprach akzentfrei den Namen des Präsidenten: H.E. Dr. Susilo Bambang Yudhoyono. Darauf beziehend, dass Indonesien ganze 17.000 Insel zu bieten habe, sagte sie: „Na ja, man muss ja ein paar Insel für die Zeit nach der politischen Bahn aufsparen…“ und erntete vom Publikum lautes vergnügliches Lachen. In einer Rede voll im Wahlkampfmodus gab sich die Kanzlerin teils staatsmännisch teils locker. Nicht nur der bayerische Ministerpräsident bekam sein Fett weg. Als Merkel die Gastfreundschaft von Deutschland betonte und dabei die Bundesländer auflistete ließ sie den Freistaat aus und fügte quasi nebenbei hinzu: „Bayern wirbt ja für sich“. In Richtung Klaus Wowereit hieß es dann: „Na ja, der Regierende Bürgermeister hat ein paar Probleme mit Ankunft und Abflug…“ und bevor die Gäste sich ins Fäustchen lachen konnte fügte sie bescheidend hinzu: „Ich darf mich nicht zu sehr aus dem Fenster lehnen, ich bin auch ein bisschen mit im Boot unterwegs…“ und meinte, dass der Bund, (mehr oder weniger) vertreten durch den Bundesverkehrsminister Ramsauer (CSU) mit im Aufsichtsrat der Flughafen Holding, also, in der Klemme sitzt.  Dass kurz zuvor noch der designierte BER-Chefberater Wilhelm Bender, seine Tätigkeit abgesagt hat, ließ sich die Kanzlerin –  gekonnt wie immer – gar nichts anmerken.  Beim anschließenden Empfang untermauert von indonesischen Köstlichkeiten war Unisono die amüsante Rede der Bundeskanzlerin das Gesprächsthema Nummer 1.

Trotz Krise zeigt sich die Tourismusbranche mit guten Zahlen, die ich Euch hier aber ersparen möchte. Es bleibt dabei: Die Deutschen machen am liebsten Urlaub im eigenen Lande. Wenn nicht dann sind Spanien, Italien und die Türkei weiterhin die bevorzugten Reiseziele. Auch das Qualitätsbewusstsein zeige sich durch die Buchung teurer Reisen, teilte Jürgen Büchy, Präsident des Deutschen Reiseverbandes (DRV), mit. Seit dem 06. März bis einschließlich 08. März ist die Messe nur für Fachbesucher geöffnet. Samstag und Sonntag dürfen reise hungrige Berliner bei einem Eintritt von 12 Euro eine kleine Weltreise unternehmen.

Über 10.00 Aussteller aus über 180 Ländern präsentieren sich in den Berliner Messehallen am Funkturm:
http://www.itb-berlin.de
http://www.indonesia.travel/

Auch über die sozialen Netzwerke ist die ITB zu verfolgen:
http://www.facebook.de/ITBBerlin
http://twitter.com/ITB_Berlin

About Fatima Lacerda

ein paar Infos über mich

Check Also

Musik-Video: „Drifting“ in Berlin

Ein schönes Musikvideo hat uns erreicht untermalt mit klassischer Musik. Visuell zu sehen sind viele …

2 comments

  1. Auch ich war zur Eröffnung der ITB und kann den Bericht nur unterschreiben. Ein Partnerland was für uns eigentlich weit weg ist, war in dieser Eröffnungsshow auf einmal so nah. Tolle Show, eine atemberaubende Show und ein Präsident der Spass vermittelte auch wenn sein englisch schon recht akzentbehaftet war…aber das war den 4500 Gästen egal und spendeten zurecht tosenden Beifall. Auch der Auftritt der Kanzlerin war ungewohnt humoristisch und teilweise schon bestimmend, was der Regierende Bürgermeister mit seiner bewusst eingestreuten Flughafenphrase wohl eher ins Fettnäpfchen trat. Denn mit Fehlern auf einer ITB zu „glänzen“ war wohl eher ein geistiger Aussetzer, denn ein lustiger Beitrag. Wir waren auch gestern vor Ort und konnten interessante Kontakte knüpfen. Auf ein gutes Tourismusjahr bis bald Lars Springer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*