Zirkus Renz hat in Berlin Geschichte geschrieben

Mit dem Namen Renz lassen sich gleich mehrere Zirkusunternehmen in Verbindung bringen. Doch der Urvater der Zirkusdynastie ist Ernst Jakob Renz, der 1815 in Böckingen bei Heilbronn geboren wurde und am 3. April 1892 in Berlin verstorben ist.

Sein Grab befindet sich auf dem evangelischen Dorotheenstädtischen Friedhof II im Feld M, G4 an der Liesenstraße im Ortsteil Gesundbrunnen. Es ist ein Ehrengrab des Landes Berlin.

Renz war nicht nur ein Zirkusdirektor der alten Schule, er war Artist und Pferdedresseur.

Ernst Renz
Ernst Renz

Als Sohn eines Seiltänzers lag es nahe, eine Ausbildung zum Seiltänzer zu machen, um dann selbst auf dem schwankenden Seil zu stehen und das Publikum zu begeistern.

1842 machte er sich mit seinem Circus Olympic selbstständig und kam 1846 auf Gastspielreise nach Berlin. Vier Jahre später benannte er sein Unternehmen in Circus Renz um und führte die Parforcereiterei ein. Sein Zirkus nutzte einen provisorischen Bau an der Charlottenstraße in der Berliner Friedrichstadt, bis dort 1852 ein Theaterneubau errichtet wurde. Sein Unternehmen wurde zum bekanntesten Zirkus Europas dieser Zeit. Er besaß feste Zirkusbauten in Berlin, Wien, Hamburg und Breslau.

Als Analphabet ein erfolgreicher Unternehmer

Obwohl Ernst Jacob Renz Analphabet war, schaffte er es, einer der erfolgreichsten Unternehmer des Vergnügungsgewerbes in Deutschland zu sein. Dabei profitierte er vom gründerzeitlichen Aufstieg Berlins, wo er sein Stammquartier hatte.

1879 übernahm er die bereits seit 1873 als Zirkus genutzte ehemalige Markthalle in der Friedrich-Wilhelm-Stadt, deren Zuschauerraum er auf 5.600 Plätze erweitern ließ.

Nach seinem Tod übernahm sein Sohn Franz die Leitung des Zirkus. Er musste das Unternehmen jedoch wegen finanzieller Schwierigkeiten 1897 auflösen, während sein Konkurrent, Zirkus Busch, einen Aufstieg erlebte.

Die beiden in der Nachkriegszeit existierenden Zirkusse Renz-Schober (in der Bundesrepublik) und das verstaatlichte Unternehmen Renz-Nock in der DDR, sind von Familienmitgliedern (mit)gegründet worden.

Text und Fotos: Klaus Tolkmitt

Ernst Renz
Ernst Renz

About KT-Berlin

Hallo! Mein Name ist Klaus und ich bin seit einigen Jahren im Ruhestand. Ich bin gern unterwegs, genieße die Natur oder erkunde auf Reisen Land und Leute. Der Schwerpunkt der Unternehmungen liegt in Berlin und Brandenburg. Ich will von Stadtspaziergängen und Radtouren durch den „Dschungel“ der Großstadt berichten und dabei Tipps geben und Hintergründe erklären. Berlin hat viele Persönlichkeiten, deren Spuren ich aufnehme, Geschichten die erzählt werden müssen und unzählige Ansichten, die es lohnt im Bild festzuhalten.

Check Also

Berlin, die Stadt an der Spree

Berlin on a Budget: Berlin erleben ohne viel Geld auszugeben

Ein Ausflug in eine Stadt voller Geschichte, Kultur und Leben kann ganz schön ins Geld …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.