Home / So Lala / Gedichte / Gedicht: „Jonas Gold, Lottomillionär“

Gedicht: „Jonas Gold, Lottomillionär“

Wie ein Lottogewinn das Leben eines einfachen Arbeiters verändern kann, davon handelt das heutige Gedicht vom Berliner Dichter Veit Pakulla! Viel Spaß und ein bisschen Besinnung beim Lesen!

Jonas Gold, Lottomillionär

Jonas, kürzlich noch Lohnarbeiter,
zieht sehr erleichtert, ja total heiter
durch die Einkaufsparadiese,
jahrelang ausgefüllt die Lottoscheine,
gescherzt, wären die Millionen seine,
unglaublich, nun sind’s diese.

Unheimlich sind Jonas aber noch sehr
die zehn Monatslöhne für’n Fernseher –
allerdings zwei Meter Bild.
Die Zahl auf’m Konto bleibt ungeheuer.
Diese Luxusläden sind zwar sauteuer,
aber ’s ist doch nicht so wild.

So ’n Wohnsalon, was dafür alles anfällt.
Wird erst mal alles auf Lager gestellt
für die Villa für fünf Millionen.
Spontan beschließt Jonas ’ne Weltreise,
bis ’n Butler ins neue Zuhause einweise,
aber besser sich erst mal schonen.

Einen ganzen Jahresurlaub überzogen,
um elf Wochen, damit keinen betrogen,
denkt Jonas an Bevely Hillens.
Da gab’s Reiche. Manche nicht arbeiten,
ihr Vermögen sich lassen nur ausweiten,
sagten irgendwie, sie chillen’s.

Bald hat Jonas Freunde im Überfluss,
die er zu Partys einfliegen lassen muss –
und damals ihn niemand wollt’.
So ’ne Rolex zeigt auch bloß die Zeit,
is’ aber aus Platin, völlig vor Rost gefeit.
Hihi, das ist unser Jonas Gold.

Über Geld, das man hat, redet man nicht,
war bis vor kurzem nicht Jonas’ Ansicht,
nun wird ja nur noch Post geleert.
Woran er, allerdings, kann gewöhn’ sich,
sind Chefs, die ihre Werbung persönlich
vorbeibringen, ’n Trinkgeld wert.

Jonas, noch in der längsten Stretchkarosse
beliebter als manche Wirtschaftsbosse,
ein echter Lottomillionär eben,
dem man ansieht, es zu werden ist drin,
den sehen Spieler, erneut keinen Gewinn,
schon genauso wieder Tipps abgeben.

Autor: Veit Pakulla

About Gast

Gastbeiträge von Partnern (einige Gastbeiträge können per Email an info[at]inberlin.de eingereicht werden.

Check Also

Review: Happiness-Kongress von Coca-Cola

Ich war etwas skeptisch. Ein Event von einer großen Firma, die Happiness auf ihre Fahnen …

One comment

  1. Wenn man sich mal in seinem Umfeld umsieht, muss man immer wieder feststellen, dass Geld auch nicht unbedingt glücklicher macht. Es beruhigt zwar zu wissen, dass die Miete in den nächsten Jahren gesichert ist, aber es entstehen halt andere Probleme. Wohin mit seiner Freizeit und wer sind noch richtige Freunde, sind da nur einige Fragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*