Berlin und seine beliebtesten Kieze

Berlin beherbergt als eines der größten Wirtschaftszentren der Europäischen Union (EU) zahlreiche Unternehmen aus den verschiedensten Branchen. Als europäischer Knotenpunkt im Schienen-, Straßen- und Luftverkehr ist die Stadt ein internationaler Standort für innovative Unternehmensgründungen, deren Erwerbstätigenzahlen seit einigen Jahren eine steigende Tendenz aufweisen.

Neben den wirtschaftlichen Aspekten gilt Berlin als Weltstadt in den Bereichen Medien, Kultur und Wissenschaft. Die Metropole trägt den UNESCO-Titel “Stadt des Designs” und besticht durch seine architektonischen Leckerbissen. Das Nachtleben, die Festivals, die Spitzengastronomie und die zahlreichen Künstler internationalen Rangs erzeugen eine urbane Lebensqualität von weltweitem Ruf. Daher kommt es nicht überraschend, dass Berlin zu den begehrtesten Wohnorten überhaupt zählt.

Berlin Mitte (Quelle: noelsch / Pixabay)
Berlin Mitte (Quelle: noelsch / Pixabay)

Die gefragtesten Stadtteile Berlins

Mit seinen knapp vier Millionen Einwohnern ist Berlin die größte Stadt innerhalb der Europäischen Union (EU). Sie ist in 12 Bezirke eingeteilt, die sich in 97 Stadtteile aufgliedern. Berlin unterliegt einem stetigen Wandel. Wer sein Wohnumfeld in einen der angesagtesten Kieze verlegen möchte, wird bei einem Umzug in Berlin vor allem in den Stadtteilen Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg, Prenzlauer Berg, Charlottenburg-Wilmersdorf und Neukölln fündig.

Friedrichshain-Kreuzberg

Kreuzberg konnte sich viel von seinem alternativen Flair, für das der Stadtteil Berühmtheit erlangte, bewahren. Trotzdem oder gerade, weil sich immer mehr hippe Läden ansiedeln, weist noch vieles auf die alternative Szene des letzten Jahrhunderts hin, als der Stadtteil als Epizentrum der Anarcho-Szene galt und sich hier der Deutschpunk entwickelte. Namensgebend für den Stadtteil ist der Kreuzberg, die höchste Erhebung des Berliner Zentrums, auf dem sich der Viktoriapark befindet.

Im Bergmannkiez, der von den Bomben des Zweiten Weltkriegs weitestgehend verschont geblieben ist, haben sich rund um den Marheinekeplatz vor allem junge akademische Kleinfamilien angesiedelt. Zwischen den gut erhaltenen Altbauten findet ein wöchentlicher Flohmarkt statt und die Kiez-Bewohner treffen sich in der Marheineke-Markthalle, in der Spezialitäten aus der ganzen Welt feilgeboten werden.

Auf dem nahegelegenen Chamissoplatz dagegen kann man sich auf einem Öko-Markt mit regionalen Spezialitäten versorgen. Ein besonderes Erlebnis erschließt sich bei einer Wanderung entlang des Landwehrkanals. Zahlreiche Grünflächen laden zum Verweilen ein. Auf der Wiese vor dem Urbankrankenhaus entspannen die Berliner bei Schwänen und Feierabendbier.

Eine der spannendsten Ecken Berlins befindet sich rund um das Kottbusser Tor. In den Bars, Cafés und Restaurants treffen sich Alt und Jung sowie Reich und Arm, wodurch eine pulsierende Bevölkerungs-Melange entstanden ist. Multikulti geht es im Wrangelkiez zu. Das Quartier ist bekannt für sein friedliches Nebeneinander der verschiedensten Nationalitäten.

populäre Kieze in Berlin
populäre Kieze in Berlin

Prenzlauer Berg

Die wohl größte Metamorphose nach dem Mauerfall lässt sich im Prenzlauer Berg beobachten. Zu Zeiten Honeckers war der Stadtteil ein Rückzugsgebiet der künstlerischen Elite der DDR. Heute ist die schwäbische Mundart nicht mehr zu überhören und das Viertel gilt als Zentrum der Gentrifizierung. Ausgelöst wurde dieser heftige Strukturwandel durch eine Sanierungswelle, die ihresgleichen sucht.

Trotz der gehobenen Mieten konnte sich mit der Kastanienallee eine Szenemeile halten, die viele ungewöhnliche Geschäfte und Etablissements beheimatet. Im Kollwitzkiez am gleichnamigen Platz schaffen die ansässigen Gastronomen ein wunderschönes mediterranes Flair. Zwei wöchentliche Märkte offerieren den Anwohnern frische Lebensmittel. Der Weihnachtsmarkt ist in der ganzen Stadt bekannt und in der Kulturbrauerei, ehemals Schultheiß, finden hochwertige Konzerte und Veranstaltungen statt.

Ein beliebter Kieztreff ist der Helmholtzplatz. Aufgrund des starken Bewuchses und der vielen Kinderspielplätze ähnelt der Platz eher einem Park. Abends lädt der Kiez mit seiner Vielzahl an Kneipen, Restaurants und Cafés zum Verweilen ein. Auffällig ist das „Göhrener Ei”, ein unter Denkmalschutz stehendes Bauensemble im Südosten des Viertels.

Berlin-Mitte

Der wohl bekannteste Stadtteil der Hauptstadt ist Berlin-Mitte. Hier sind sowohl der Regierungsbezirk als auch das Brandenburger Tor, der Potsdamer Platz und der Große Tiergarten angesiedelt. Im Scheunenviertel hat sich ein Kiez mit internationalem Flair entwickelt. Das Viertel wird bevorzugt von Hipstern und Yuppies mit großem Geldbeutel frequentiert. Daher ist auch das Preisniveau der dortigen Kneipen und Geschäfte auf hohem Niveau angesiedelt.

Gemütlicher geht es im Sprengelkiez im Wedding zu. Das Viertel wird als Wohnort immer beliebter, zumal sich hier gehäuft coole Bars etablieren konnten. Der Sprengelkiez zeichnet sich durch sein studentisches Ambiente und seine multikulturelle Atmosphäre aus. Es schließt sich der Stephankiez in Moabit an, in dem noch viele Bauten aus der Gründerzeit sowie zahlreiche Gewerbebetriebe erhalten wurden. Am nördlichen Rand von Mitte befindet sich der Soldiner Kiez. Dieses Viertel galt lange als sozialer Brennpunkt, inzwischen hat sich die Situation jedoch entscheidend verbessert.

Charlottenburg-Wilmersdorf

Charlottenburg-Wilmersdorf besitzt einen großen Bekanntheitsgrad, weil der Stadtteil von der berühmtesten deutschen Prachtstraße, dem Kurfürstendamm (Ku’damm), durchquert wird. Die dortigen Kieze erscheinen wie kleine Städte und erinnern an den alten Geist von West-Berlin. Von asiatischen Fresstempeln bis zu bourgeoisen Prunkvierteln mit ihren großzügigen Parkanlagen aus der Zeit der Preußen ist hier alles vorhanden.

Ein bekannter Kiez in Charlottenburg umrahmt den Savignyplatz. Der Platz dient den Anwohnern als Erholungszone und ist ein Knotenpunkt einiger der berühmtesten Straßen der Hauptstadt. Die Kantstraße zeichnet sich durch eine Vielzahl guter Restaurants aus. Außerdem bieten verschiedene Gewerbe ihre Produkte an. In der Knesebeckstraße, die den Ku´damm kreuzt, befinden sich zahlreiche Cafés und Designerläden. Rund um den Savignyplatz sind die Kneipiers stolz auf ihr besonders gepflegtes Pils.

In der Nähe von Schloss Charlottenburg befindet sich das Schlossviertel Klausenerplatz. Prunkvolle Altbauten und verwinkelte Straßen vermitteln dem Kiez seinen außergewöhnlichen Charme. Das Viertel besticht durch seine Buchhandlungen und Antikgeschäfte sowie durch eine große Anzahl traditioneller Berliner Kneipen.

Der Kiez um den Stuttgarter Platz dagegen lebt von seiner abwechslungsreichen Geschichte. Die Legende besagt, dass hier die Currywurst erfunden wurde. Obendrein befand sich in diesem Viertel in den 1970er Jahren die bekannte Kommune 1. In der Wohngegend rund um die Suarezstraße reiht sich ein Antiquitätengeschäft ans andere.

Neukölln

Neukölln verdankt seine Anziehungskraft seiner großen Widersprüchlichkeit. Während die einen den Bezirk aufgrund seiner kulturellen Vielfalt lieben, verteufeln ihn andere wegen der grassierenden Bandenkriminalität. Die Kieze sind dementsprechend so vielschichtig wie die Anwohner.

Von der Schließung des nahegelegenen Flughafens Tempelhof hat der Schillerkiez profitiert. Das kleine Szeneviertel wird von der Hermannstraße beherrscht. Dort befinden sich linke Alternativcafés in direkter Nachbarschaft zur Hipster-Bar und zur urigen Pilskneipe. Breit angelegte, mit Bäumen gesäumte Promenaden und eine große Anzahl gut erhaltener Bauten aus der Gründerzeit runden das Ambiente des Wohlfühlkiezes ab.

In der Karl-Marx-Straße trifft man noch auf das urtümliche Neukölln. Noch dominieren Dönerläden und Billig-Boutiquen das Straßenbild. Umfangreiche Sanierungsmaßnahmen werden allerdings in absehbarer Zeit zu einem Strukturwandel beitragen. Der Reuterkiez ist auf dem besten Wege, ein zweites Kreuzberg zu werden. In der Weserstraße kann die ganze Nacht gefeiert werden und das Maybachufer verwandelt sich zweimal in der Woche in einen türkischen Bazar. Trotzdem hat sich der Reuterkiez seinen architektonischen Charme aus der Gründerzeit weitestgehend bewahrt.

About Spreebootfahrer

Liebe das Wasser und die Großstadt Berlin.

Check Also

Feuerwehrbrunnen am Mariannenplatz

Der Feuerwehrbrunnen am Mariannenplatz

Wann wird den Männern, die unser Leben retten und unser Gut schützen schon mal ein …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.