Die häufigsten Suchanfragen in Berlin

Schnitt befragt jeder von uns die Suchmaschine jeden Tag mit einer guten Handvoll Begriffe. Das können Klassiker wie das Wetter und die neuesten Nachrichten sein, aber auch Suchen nach Ratgebern und Hilfen für den Alltag oder Erklärungen von unbekannten Begrifflichkeiten und vieles mehr. Spannend ist, dass die meisten User sich dabei mit den ersten paar Suchbegriffen zufrieden geben und nur selten auch auf Seite zwei, drei oder noch weiter hinten auf Ergebnisse klicken. Das zeigt bereits, wie wichtig es ist, sein eigenes Unternehmen und seine Dienstleistungen nach googlegerechten SEO-Kriterien möglichst weit vorne im Ranking zu positionieren. Aber was sind eigentlich die häufigsten Suchanfragen. Ist es wirklich das Wetter?

Weitblick über Berlin
Weitblick über Berlin

Das suchen Berliner und Berlinerinnen besonders häufig im Netz

Die Zeitung Die Welt hat sich bereits 2007 der Frage gewidmet, was explizit die Berlinerinnen und Berliner im Netz googlen. Die Zeitung beruft sich dabei auf eine Auswertung von Google, in der der Suchgigant die Suchanfragen verschiedener Regionen gezielt ausgewertet hat. Für Berlin und die nahe Region ergab sich laut dieser Auswertung ein besonders hohes Suchvolumen zum Begriff „Zweite Hand“. Dabei handelte es sich um ein mittlerweile eingestelltes Kleinanzeigenportal im Berliner Raum. Auch die weiteren Top-Positionen im Suchranking befassen sich mit Zeitungen oder anderen Onlineportalen wie etwa der Berliner Morgenpost, der Zeitung BZ oder dem Wohnungssucheportal Immobilienscout.

Die aktuellen News des Tages und Klassiker wie die Wohnungssuche sind also das, was die Berliner besonders häufig interessiert. Hier ergibt sich das klassische Szenario, bei dem User nicht die direkte Adresse des gewünschten Portals in der Browserleiste eingeben, sondern sich durch die Suchanfrage auf die entsprechende Seite weiterleiten lassen. Im SEO-Kreislauf ergibt es sich dadurch fast automatisch, dass die entsprechenden Portale ganz weit oben im Googleranking gelistet sind, sodass die schnelle Googlesuche oft noch wesentlich rascher als die manuelle Adresseingabe im Browser erfolgt.

Noch mehr Fragen an Berlin von Einheimischen und Gästen

Viele Suchanfragen im Netz beginnen mit Fragewörtern. Was… wieso… warum… wann… Google vervollständigt diese Fragen um häufig gesuchte Begriffe. Daraus ergeben sich laut dem Berlin-Magazin tip häufige Anfragen wie „Warum ist Berlin die Hauptstadt“ oder „Warum ist Berlin so beliebt?“ Es kann richtig Spaß machen, mit den Fragewörtern herumzuspielen und in den Antworten der am häufigsten gestellten Fragen zu stöbern.

Als Unternehmen kann man sich solche Spielereien natürlich zunutze machen, um sein eigenes Ranking gemäß der SEO-Kriterien zu verbessern. Professionelle Agenturen wie die Berliner SEO Agentur Suchhelden helfen dabei! Natürlich ist hier nicht auszuschließen, dass nicht nur Einheimische, sondern vor allem auch Berlingäste oder je nach Frage auch Interessierte rund um Politikgeschichte & Co auf der Suche nach Antworten auf diese und viele weitere Fragen wie etwa „Warum ist Berlin ein Stadtstaat?“ gehen.

Mitunter kommen dabei auch kuriose Anfragen heraus, die danach fragen, wieso Berlin offenbar so dreckig sei. Aber auch allerlei zu lernen gibt es rund um Suchanfragen mit dem Hauptbegriff Berlin. Wie ist Berlin eigentlich entstanden? Was bietet Berlin Einheimischen und Gästen? Wieso ist die Berliner Mauer gefallen und wieso ist die Fluglinie Air Berlin pleite gegangen? Die Antworten gehen Google auf diese und viele weitere Fragen auf jeden Fall nicht aus.

About Spreebootfahrer

Liebe das Wasser und die Großstadt Berlin.

Check Also

Berliner Fernsehturm mit Weitblick

Geschichte des Fernsehturms – vom Bau bis in die Gegenwart

Fernsehtürme gelten als Bauwerke, die der Übertragung von Fernseh- oder auch Rundfunksignalen dienen. Durch die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.