Home / Architektur / Berlin by night – Ein Besuch des Alexanderplatz mit dem Fernsehturm

Berlin by night – Ein Besuch des Alexanderplatz mit dem Fernsehturm

Ich wollte lange mal wieder zum Alexanderplatz, speziell den Berliner Fernsehturm anschauen – also warum nicht nachts? Mit 368 Metern ist es das höchste Gebäude Deutschlands – wir durften bis auf 203 Meter hoch, auf die Panoramaetage. Der Blick von oben auf das nächtliche Berlin ist den Eintritt wert. Während des 360° Rundgangs versuchte ich immer wieder, in dem bunten Lichtermeer zwischen den dunklen Flächen mir bekannte Gebäude, Straßen, Sehenswürdigkeiten zu erkennen.  Das rote Rathaus ist noch direkt zu den Füßen des Fernsehturms, das Brandenburger Tor schon stark verkleinert etwas in der Ferne auszumachen. Und da hinten, der große schwarze eckige Fleck – das muss der Tiergarten sein! Köpfe werden gereckt und überall fleißig diskutiert, was wohl wo zu sehen ist.

Die Stadt sieht so anders aus nachts und von so weit oben. Die gelb leuchtenden Hauptstraßen schlängeln sich als Lichterband bis zum Horizont, S-Bahnen ziehen wir Spielzeugeisenbahnen vorbei, hell erleuchtete Fenster und die Lichter der fahrenden Autos spiegeln das Leben der Stadt. Und alles ist so friedlich, denn von dem pulsierenden Leben dringt kein einziges Geräusch an unsere Ohren…

About sunnykat

War 4 Jahre lang "Berliner" - im Moment hat es mich ins Rheinland verschlagen. Aber mein Herz geht immer noch auf, wenn ich nach Berlin komme! :-)

Check Also

Berlin - Karl-Marx-Allee

Wohnungsnot in Berlin: Der Kampf um eine bezahlbare Bleibe

Im Osten nichts Neues – dass es auch in Berlin immer schwieriger wird, eine günstige …

3 comments

  1. »Der Alex« ist der Alexanderplatz. Nicht der Fernsehturm! Der Fernsehturm steht genau genommen nicht mal auf dem Alex.

  2. @Achim: Danke für die Info, die Berliner wissen es natürlich!^^ Ich finde es aber erfrischend anders wie es Teilzeitberliner oder Touristen unser Berlin und dessen Plätze so sehen!

  3. na da bin ich doch glatt einem Irrtum aufgesessen… Danke für die Aufklärung – lerne doch immer wieder gerne mehr über Berlin dazu! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*