Home / Geschichte

Geschichte

Die Vergangenheit von Berlin – vom Kaiserreich über die Weimarer Republik bis zum Vierten Reich und dem Kalten Krieg / Reportagen mit Bildern und Videos.

Oktober, 2016

  • 28 Oktober

    Der 9. November im Deutschen Historischen Museum

    Platz des 9.November - Bildertafeln

    Einige der folgereichsten Ereignisse der Geschichte Deutschlands fanden an einem 9. November statt – die Ausrufung der Republik von 1918, der Hitler‐Ludendorff‐Putsch von 1923, die Novemberpogrome von 1938 und der Mauerfall von 1989. Das Deutsche Historische Museum begeht diesen „Schicksalstag der Deutschen“ mit freiem Eintritt, kostenlosen Themenführungen zu dem jeweiligen …

  • 21 Oktober

    100 Objekte – Berlin im Kalten Krieg

    Berlin im Kalten Krieg, Kalter Krieg,

    heißt die neue Ausstellung im Alliierten-Museum Berlin und ist noch bis zum 28.1.2018 (tatsächlich : achtzehn !) zu sehen. (Täglich außer montags, Eintritt FREI ). Wer Berlin und seine Situation heute und gestern erklären will, kommt um den Begriff „Kalter Krieg“ nicht umhin. Wobei es mir bisher noch nicht abschließend …

September, 2016

  • 22 September

    Freier Eintritt am Tag der Deutschen Einheit (3.10.2016) im Deutschen Historischen Museum

    Deutsches Historisches Museum - Aussenansicht im Herbst 2012

    Der Nationalfeiertag am 3. Oktober erinnert an die deutsche Wiedervereinigung von 1990, die die deutsch-deutsche Teilung beendete. Das Deutsche Historische Museum feiert den Tag der Deutschen Einheit als einen „Tag der deutschen Geschichte“ – eine Reihe, mit der das Museum auf Ereignisse aufmerksam macht, die die Geschichte des Landes prägten …

  • 8 September

    Fassadenrelief am Kino International in neuem Glanz

    Restaurierte Fassade Kino International

    Führungen im Kino International zum Tag des offenen Denkmals am 10.9.2016 | 10 Uhr, 12 Uhr und 14 Uhr.

  • 2 September

    DDR – Wortschatz / Redewendungen

    Symbolbild_DDR_Familie_Staatsratsgebaeude_Auszug

    Die ehemalige DDR löste sich 1989 erst langsam und mit dem 3.10.1990 mit der „Wiedervereinigung“ endgültig auf. Aber bis in die Gegenwart hinein gibt es Überbleibsel, sei es in Form der Architektur (Plattenbauten), Alltagsgegenstände und Produkte z.B. Spee, Fit, Verkehr (Ampelmännchen) oder in der Deutschen Sprache. Legendäre Missverständisse gab es …

August, 2016

  • 31 August

    Der älteste Gewerbebetrieb Berlins

    Späth BS1

    ist nicht etwa ein Industriebetrieb wie Siemens, AEG oder Borsig, sondern eine Baumschule, nach der auch die S-Bahnstation Baumschulenweg benannt wurde. Die Späth´schen Baumschulen existieren seit 1720, sind  also fast  300 Jahre alt. In einer Stadt, die wegen ihrer vielen Grünflächen und Bäume gerühmt wird, ist das nur allzu logisch, …

Juli, 2016

  • 19 Juli

    Inventarisierung der Macht

    Macht05

    lautet eine Ausstellung, die noch bis zum 21.8. im Haus am Kleistpark zu sehen ist. Der ziemlich sperrige Titel wird durch eine Unterzeile ergänzt: Die Berliner Mauer aus anderer Sicht (gemeint ist : Die der Bewacher). Ich hätte mir einen anderen Titel gewünscht – und zu dem Thema auch eine …

  • 11 Juli

    Berlin 1990 – S-Bahnreise

    Video 1990 - Intershop

    Wir haben wieder ein sehenswertes Fundstück im Internet gefunden, die knapp 9 Min und 30 Sekunden zeigen Berlin im Jahre 1990, im Monat April. Es ist die berühmte Wendezeit, die DDR befindet sich zwar schon im Auflösungszustand aber der Alltag in Berlin ist optisch noch von der Berliner Mauer geprägt. …

  • 7 Juli

    Buchbesprechung: Potsdamer Spaziergänge

    Buch Potsdame Spaziergänge

    In diesem Ausflugsführer findet ihr 9 Entdeckertouren durch Potsdam, z.B. durch die alte Stadtmitte, am Pfingstberg, am Havelufer und natürlich auch durch das Holländische Viertel und Sanssouci. Jeder der 8 Spaziergänge (plus 1 Radtour) startet mit einer kurzen Zusammenfassung und den Eigenarten der Tour:

  • 1 Juli

    Buchbesprechung: Bruno Tauts Hufeisensiedlung

    Luftbildaufnahme, 2014 © Ben Buschfeld

    Dieses Buch erzählt uns die Geschichte und Architektur der Hufeisensiedlung von Bruno Taut oder wie sie offiziell heißt „Großsiedlung Britz“. Es soll als kleiner handlicher Architektur- und Denkmalführer dienen dieser bereits 1925 zum Wahrzeichen des modernen berliner Wohnungsbaus erhobenen Anlage.