Home / Gesellschaft / The Dark Rooms – Kunst im Dunkeln – Bildergalerie

The Dark Rooms – Kunst im Dunkeln – Bildergalerie

Am 3.9.2016 war es soweit, eine Kunstausstellung der anderen Art fand in der ehemaligen Willner Brauerei in Pankow statt – The Dark Rooms (Link zur Ankündigung). Kunst im Dunkeln, daher die Räumlichkeiten waren schummerig bzw. es gab kein Raumlicht. Nur die Kunstobjekte als solches waren sichtbar, entweder selbst leuchtend oder wurden passiv angestrahlt. Da die Lokalität selbst noch nicht saniert ist, wartet diese immer noch mit einem gewissen interessanten morbiden Charme auf, gerade bei dieser Veranstaltung speziell im Inneren – schemenhafte Umrisse Dank der Dunkelheit. Diese Morbidität ist in Berlin leider immer weniger anzutreffen, stattdessen immer mehr „Verschönerungen“.

Die Kombination dieser gewählten Lokalität und die Ausstellungsobjekte machten es zu einem kurzweiligen Event, zumal es auch nur für ein paar Stunden öffentlich zugänglich war. Zu sehen gab es diverse Bilder, Collagen und diverse Installation wie ein „Papiertiger“ und ein fliegender Apfel. Primär war das Auge das primäre Sinnesorgan zur Aufnahme der Kunstobjekte, abgesehen von der Installation im Keller des Gebäudes, dort gab es auch Audio-Elemente. Alles weitere in der folgenden Bildergalerie mit Angabe der Künstler, gute Unterhaltung. (Kurzvita der Künstler -> Link)

Bildergalerie (Foto: inberlin.de / Norbert Wollweber)

About waldnase

Komme aus der Provinz und seit 1999 Berliner! Mich interessiert hauptsächlich Geschichtliches und Kreatives aus der Metropole Deutschlands.

Check Also

Fesselballon - Blick gen Osten mit Fernsehturm

Studieren in Berlin: Teuer, aber möglich

Rund 60.000 Erstsemester haben im Oktober ihr Studium in Berlin aufgenommen. Viele von ihnen sind …

2 comments

  1. Sieht wirklich extrem beeindruckend aus!
    Endlich mal Kunst mit der ich auch etwas anfangen kann 🙂

  2. Wow, das sieht richtig toll aus! Ist auch endlich mal was anderes. Es ist eine gute Idee, der Kunst den Raum zu geben den sie braucht – ganz ohne Ablenkung.

    LG
    Richard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*