Home / So Lala / Bücher / Buchbesprechung: Fotografieren in Berlin: 101 tolle Bildideen in der Hauptstadt.

Buchbesprechung: Fotografieren in Berlin: 101 tolle Bildideen in der Hauptstadt.

und Ratgeber für Foto-Einsteiger, so wirbt unser heutiges Berlin-Buch, welches wir unter die Lupe nehmen. Berliner Fotobücher gibt es schon zuhauf, Anleitungen fürs ideale Fotografieren auch. Mal sehen was dieses Werk ausgelegt auf 256 Seiten so zu bieten hat. Es wird damit geworden, dass 101 Foto-Locations vorgestellt werden und Foto-Einstieger an die Hand genommen werden.

Fotografieren in Berlin - Lars Poeck
Fotografieren in Berlin – Lars Poeck

Tatsächlich beginnt die Einleitung des Buches mit nützlichen und verständlichen Einsteiger-Tipps zu Blende, Belichtungs- und Verschlusszeit sowie weiteren Kameraeinstellungen. Im anschließenden Folgekapitel geht es die jeweiligen Motiv, dass eine Landschaftsaufname anders in Szene gesetzt wird als ein Porträt oder eine Makroaufnahme, dürfte bekannt sein. Der Autor geht darauf mit entsprechener Leichtigkeit ein. Dann beginnt die Vorstellung der ausgesuchten Locations, 101 in der Anzahl. Dabei sind neben bekannten Sehenswürdigkeiten wie der Fernsehturm, Nikolaiviertel, Olympiastadion auch anderweitige Orte wie das Märkische Viertel, Spreepark-Plänterwald, eine urige Tankstelle in Kreuzberg oder auch mal ein Selbstmörderfriedhof.

Der Aufbau der jeweiligen Motivvorstellung ist weitestgehend identisch. Als Erstes auf der „ersten“ Seite – die Eckdaten der Motivart, Adresse und Anreise. Es folgen ein paar Infos zum Ort und dann der Schwerpunkt die Umsetzung, wie setze ich das genannte Motiv richtig in Szene. Auswahl des Sichtpunktes, die Belichtungszeit, Blende usw. Ab und zu folgen weitere Tipps – wie weitere Motive auf dem Areal. Die „zweite“ Seite der jeweiligen Motivvorstellung zeigt das Motiv selbst ganz klassisch als gedrucktes Foto, leider etwas zu klein.

Zum Buch gibt es des weiteren ein kurzweiliges Video vom Autor, welches hier gleich angesehen werden kann. Als Fazit lässt sich festhalten, das es ein gut gemachtes Buch für Hobbyfotografen ist, die Locationauswahl hätte noch vielfältiger sein können aber vielleicht folgt ja noch ein zweiter Teil. Die Buchgröße ist angenehm für unterwegs, zu Hause wirkt es eventuell ein bisschen verloren im Verhältnis zu „normalen“ Fotobüchern. Das Werk ist erhältlich bei jedem guten Buchhändler gerade in Berlin oder direkt beim Humboldt Verlag

  • Titel: Fotografieren in Berlin: 101 tolle Bildideen in der Hauptstadt. Der Ratgeber für Foto-Einsteiger
  • Autor: Lars Poeck
  • Verlag: Humboldt (9. Januar 2016)
  • ISBN: 978-3869102214

About waldnase

Komme aus der Provinz und seit 1999 Berliner! Mich interessiert hauptsächlich Geschichtliches und Kreatives aus der Metropole Deutschlands.

Check Also

mit dem Boot auf der Spree in Berlin

Boottrip uff de Spree – Bootsausleihe in Berlin

Berlin darf sich in der glücklichen Lage schätzen – viel Natur mit vielen Gewässern um …

4 comments

  1. Matthias Haltenhof

    Was Fotografie angeht, hat Berlin praktisch in jeder Richtung Highlights vorzuweisen. Besonders in der Architekturfotografie sind es für mich Berlin und Frankfurt, die eigentlich alle anderen Städte recht als aussehen lassen. Danke für die Rezension!

  2. Danke für die Buchvorstellung, ich bin am Wochenende in Berlin und kann noch etwas Knips Inspiration gebrauchen 🙂

  3. Danke für die review!

    War schon oft in Berlin zu besuch, aber mit so einem Buch kann man die stadt ganz neu kennenlernen;)

    VG Niclas

  4. Schöner Artikel, dem ich nur zustimmen kann. Berlin stellt echt eine Menge von Highlights zu Verfügung, besonders die Architekturfotografie ist in Berlin einfach unfassbar an Möglichkeiten.

    Dominik von
    weinkuehlschrank-vergleich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*