Home / Sport / Wakeboard-Spektakel in Berlin lockte 17.000 Besucher auf das RAW-Gelände

Wakeboard-Spektakel in Berlin lockte 17.000 Besucher auf das RAW-Gelände

Strahlender Sonnenschein über dem RAW-Gelände in Berlin Friedrichshain, ein 70 x 20 Meter großer Pool und rund 17.000 begeisterte Besucher boten am Samstag und Sonntag die perfekte Kulisse für das allererste Jever Fun Wake the City Event. Höhepunkt war der hochkarätig besetzte Profi-Contest, den Max Reigbert in einem spannenden Finale für sich entscheiden konnte (Siehe Bildergalerie). Doch auch für Anfänger und Hobby-Wakeboarder war auf der mobilen Anlage eine Menge los. So sorgten Side-Events wie SUP-Yoga oder ein Wakeboard-Workshop für ordentliche Action auf dem Wasser.

Max Reigbert (Foto: Lars Jacobsen)
Max Reigbert (Foto: Lars Jacobsen)

Wer am Wochenende zu Wake the City auf das RAW-Gelände gekommen ist, erlebte die erfolgreiche Premiere eines Events, den es so bisher noch nicht gegeben hatte. So war im Rahmen eines mit 2.000 Euro dotierten Wettbewerbs die Wakeboard-Elite erstmals auf einer mobilen Wakeboardanlage mitten in einer Stadt zu bestaunen. Dabei war es auch für die Profis etwas vollkommen Neues, ihre Tricks und Stunts in und vor einer derart außergewöhnlichen Kulisse zu zeigen. „Das Pool Set-up mitten in der Berliner City ist wirklich einmalig. Eine super Veranstaltung“, war Dominik Gührs – Weltmeister von 2011 –  von Wake the City begeistert. Sieger des Contests wurde Max Reigbert. Er gewann in einem hochklassigen Wettkampf vor Dominik Gührs und Jonas Dobenecker. Insgesamt nahmen 24 Wakeboarder teil, darunter Szenegrößen wie Marco Gradl, Kevin Kolbow, Steffen Elmers, Janick Otto und Rick Jensen.

Für die Besucher hieß es aber nicht nur Zuschauen und Anfeuern, Mitmachen war während der beiden Tage ausdrücklich erwünscht. So bot sich die einmalige Gelegenheit, sich selbst einmal ein Board unter die Füße zu schnallen und das Wakeboarden auszuprobieren – natürlich mit wertvollen Tipps von den Profis. Eine willkommene Abkühlung boten zudem das Waken auf Luft-Sofas sowie entspannende Yoga-Übungen auf Stand up Paddle Boards.

 Wer es hingegen ruhiger angehen lassen wollte, konnte in der Jever Fun Area in Liegestühlen die Beach-Atmosphäre genießen und der Pool-Action zuschauen. „Jever Fun Wake the City ist ein vollkommen neues Wassersport-Konzept“, so Athanasios Tsiolis, Marketingleiter von Jever. „Das Besondere an der Veranstaltung ist, dass sie das Wakeboarden samt Anlage und mobilem Pool mitten in die Stadt zu den Menschen bringt.“ Der nächste Stopp von Jever Fun Wake the City ist vom 27. bis 30. August auf dem Pangea Festival auf dem ehemaligen Flughafengelände von Pütnitz.

Bildergalerie zum Event (alle Fotos copyright: Lars Jacobsen):

About waldnase

Komme aus der Provinz und seit 1999 Berliner! Mich interessiert hauptsächlich Geschichtliches und Kreatives aus der spannendsten Metropole Deutschlands.

Check Also

Sonnenuntergang am Weissensee

Baden gehen in Berlin und Umland – Ausgabe 2017

Endlich ist der Sommer 2017 da, wohin zum Baden gehen in Berlin?! Wir stellen ein …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*