Home / Gesellschaft / Video-Zeitdokument (Feb 1990): mit der U2 vom Märkischen Museum zur Vinetastr

Video-Zeitdokument (Feb 1990): mit der U2 vom Märkischen Museum zur Vinetastr

Vor einiger Zeit, hatten wir ein Video bzgl. der U-Bhf Schönhauser Allee im Jahre 1990 im Blog publiziert. Dieses Mal fahren wir mit der U2 fast den kompletten Abschnitt, welcher im Osten von Berlin lag (DDR-Zeit). Zur Erinnerung, durch die Mauer 1961-1989 waren einige S/U-Bahnlinien getrennt, welche erst im Laufe der Jahre 1990/91 und später vervollständigt wurden. Unser heutiges Zeitdokument aus dem Jahre 1990 (Februar) startet am Märkischen Museum mit einem Rundumblick (die vorherigen Stationen waren damals Mohrenstraße (damals Thälmannplatz/Otto-Grotewohl-Str) / Stadtmitte / Hausvogteiplatz). Fast genau mit Beginn der Filmminute 1:00 geht es in den Untergrund, der U-Bahnstation Märkisches Museum. In den folgenden Sequenzen werden einige An- und Abfahrten von U-Bahnen in dieser Station gezeigt. Spannend wird es ab Film-Minute 4:19, welche den U-(Hoch)Bahn-Abschnitt ab Eberswalder Straße bis damaliger Endstation Vinetastr präsentiert. Ab 6:36 geht es Retoure zurück von Vineatstr – Richtung Innenstadt (Senefelder Platz und Rosa-Luxemburg-Platz).

Interessant ist die immense Veränderung an einigen Orten, viele Geschäfte existieren nicht mehr, einige Eckpfeiler hingegen sind bis heute erkennbar wie die heutige „Kulturbrauerei“. Die Autos und die Mode sind einem fast natürlichen Wandel der Zeit unterworfen, daher nicht mit der heutigen Zeit vergleichbar. Viel Spaß beim entdecken und erinnern an „alte“ Zeiten. Vielen Dank an Videohai1/2 für die Bereitstellung des Videos.

About waldnase

Komme aus der Provinz und seit 1999 Berliner! Mich interessiert hauptsächlich Geschichtliches und Kreatives aus der spannendsten Metropole Deutschlands.

Check Also

Statistik: Alter der Einwohner Berlins 2016

Berlin wächst und wächst

Das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg hat eine neue Statistik herausgegeben mit der Aussage, das mit …

3 comments

  1. Margot Poeschke

    gefällt mir sehr

  2. da kommen alte Erinnerungen wieder auf, diese Linie bin ich lange gefahren, man erkennt noch Sachen,aber man sollte nicht zu viel nachtrauern, es gab schöne und nicht so schöne sachen

  3. haha, 1990 bin ich geboren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*