Home / Architektur / Buchbesprechung: Architektur der Moderne in Berlin

Buchbesprechung: Architektur der Moderne in Berlin

Dieser Fotoband widmet sich der modernen Architektur Berlins des 20. und 21. Jahrhunderts und beinhaltet einige besondere Perspektiven und schöne klare geometrische Aufnahmen. Aufgeteilt ist er in 6 Kapitel. Los geht’s mit „Fassaden-Grafik“. Hier sehen wir bunte Balkon-Fassaden der Siemensstadt, Häuser von Hans Scharoun, klare Linien von Wohnblöcken mit ihren Balkonen Anfang der 30er Jahre, wie z.B. im Hansaviertel, aber auch Häuser mit Figurenschmuck. Von außen nach innen wechseln die Ansichten hin zu den langen Fluren des Tempelhofer Flughafens.

Weiter geht’s zum zweiten Kapitel: „Das Auge der 1950er Jahre“. Hier dominieren eher graue Wohnhochhausblöcke oder Verwaltungsgebäude mit klaren geometrischen kantigen Formen oder auch die Amerika Gedenkbibliothek oder die Fakultät Bergbau und Hüttenwesen der TU. Eine Ausnahme bildet die Kongresshalle oder „Schwangere Auster“ mit ihrem geschwungenen Dach.

Berliner Architektur 1
Technische Universität, Fakultät für Architektur, 1962-1967

Im 3. Kapitel „Treppenhäuser“ kommt Schwung in die Sache. Zu sehen sind wunderschöne sehr anmutig wirkende Aufnahmen von oben nach unten oder unten nach oben im Treppenhaus, sehr besonders durch die Treppengeländer und oftmals nicht komplett „runden Schwung“. Zu den den „Neueste(n) Klassiker(n)“ im 4. Kapitel zählen z.B. die Neue Nationalgalerie von Scharoun und das Axel-Springer-Hochhaus.

Axel-Springer-Hochhaus, 1959-1964
Axel-Springer-Hochhaus, 1959-1964

Das 5. Kapitel „Weltalle, Erde, Bau“ will hoch hinaus – mit dem Park Inn am Alexanderplatz und dem Fernsehturm – und zeigt auch Besonderheiten wir die Kongresshalle oder das Haus des Lehrers und das Haus des Reisens. Im letzten Kapitel „Technoid und transparent“ sind viele Glasfronten zu sehen, z.B. des Paul-Löbe-Hauses und des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses, das Bundeskanzleramt und der Hauptbahnhof, die Hochhäuser am Potsdamer Platz oder das Bikinihaus.

Berliner Architektur 3
Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, 1998-2001

Alle Bilduntertitel sind in Deutsch und Englisch verfasst. Zu jedem Kapitel gibt es am Anfang des Buches einige Erläuterungen zu den Architekten, dem Baustil der damaligen Zeit und anderen Hintergründen, ebenfalls auf Deutsch und Englisch. Ein Verzeichnis der Architekten am Ende des Fotobandes dient als Verweis auf ihre Bauwerke / abgebildeten Fotografien.

Erschienen ist das Buch „Architektur der Moderne in Berlin“ von Hans Christian Krass im Nicolai Verlag. 152 Seiten, 120 farbige Abbildungen, Preis 28,00 EUR.

Berliner Architektur

About sunnykat

War 4 Jahre lang "Berliner" - im Moment hat es mich ins Rheinland verschlagen. Aber mein Herz geht immer noch auf, wenn ich nach Berlin komme! :-)

Check Also

Berlin - Weitblick

Berlin for free – hier erlebst du die Hauptstadt kostenlos

Berliner und Touristen können sich in der Hauptstadt kaum retten vor Ausgehmöglichkeiten, kulturellen Angeboten und …

One comment

  1. Das Buch klingt vielversprechend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*