Home / So Lala / Bücher / Buchbesprechnung: Steinefresser – Berlin-Thriller

Buchbesprechnung: Steinefresser – Berlin-Thriller

Der Titel „Steinefresser“ und auch das Cover wirken auf den ersten Blick ziemlich martialisch. Letztendlich soll es laut dem Autor Michael Behrendt um den härtesten Ermittler gehen, den Berlin je hatte: Wolf Schacht. Erschienen ist nun der erste Teil der Thriller-Trilogie, welcher inhaltlich auf wahren Begebenheiten beruht.

Cover Steinefresser
Cover Steinefresser

Der Protagonist Schacht ist Teamführer beim SEK (Sondereinsatzkommando) aber mittlerweile in die Jahre gekommen und sucht sich daher ein neues Betätigungsfeld, er wird Praktikant bei der Mordkommission. Kurz darauf stirbt ein ehemaliger SEK-Kollege, die Ermittlungen tendieren auf Selbstmord, damit will sich Schacht nicht zufrieden geben und recherchiert auf eigene Faust. Auch mit Hilfe seines Netzwerkes stößt er auf ein immer größer werdendes Netz an Verstrickungen und Intrigen, in welche höchste Kreise involviert sind. Schacht in mittendrin und muss teilweise sein Weltbild neu ordnen sowie die Schattenwelt der ehemalige DDR, die Stasi, der heutige SEK und der BND verstehen lernen.

In dem Buch kommt Berlin leider nicht so positiv weg. Der Autor Michael Behrendt ist im realen Leben Polizeireporter und verarbeitet in der fiktiven Geschichte seine beruflichen Erlebnisse wie Straßenschlachten, Mord, Bandenkriminalität und Missbrauch, die sich leider auch im echten Berlin zutragen. Das Buch kann zutreffend als Männer-Krimi bezeichnet werden, da die angewendete Sprache hart im Ausdruck ist und ist daher nicht jedermanns Sache. Es wird tatsächlich Polizei-Insiderwissen wiedergegeben bis hinzu detaillierten Tatortbeschreibungen. Teilweise kommen aber die typischen Klischees hervor, daher dass es nur gute Polizisten gibt, Politiker sind korrupt und die Vorgesetzten unfähig. Mordkommission-Praktikant Schacht ist auf der einen Seite ein harter Typ mit Sinn für Gerechtigkeit und wenn er mal über die Stränge schlägt meldet sich gleich das schlechte Gewissen. Das Werk von Michael Behrendt hält inhaltlich einige Überraschungen für die Leser parat und umfasst die große Anzahl von 42 Kapiteln, daher sind dieser kürzer gefasst als sonst üblich. Letztendlich ein guter Krimi für Männer. Überall im guten Buchhandel erhältlich oder direkt beim Verlag.

About waldnase

Komme aus der Provinz und seit 1999 Berliner! Mich interessiert hauptsächlich Geschichtliches und Kreatives aus der spannendsten Metropole Deutschlands.

Check Also

Brückentage 2018 - Auszug

Infografik: Brückentage im Jahr 2018

Alle Jahre wieder, am Ende des Jahres steht die Jahresurlaubsplanung für das Folge-Jahr an. Wann …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*