Home / So Lala / Interview / Interview mit BossHoss über Berlin, Musik und so

Interview mit BossHoss über Berlin, Musik und so

Wer kennt Sie nicht, die beiden bekannten sympathischen BossHoss-Frontmänner Boss Burns und Hoss Power. Wir trafen Beide im Rahmen einer Mobile Living – Veranstaltung im BASE_camp in Berlin-Mitte und nutzten die Gelegenheit für ein Interview über Berlin, Musik usw.

The BossHoss im Interview
The BossHoss (li: Hoss Power, re: Boss Burns) im Interview

Frage: 25 Jahre zurück – wo wart Ihr zu Zeiten des Mauerfalls?
Antwort Hoss Power: Ich war in Heidenheim. Meine Eltern waren gerade im Urlaub im Südtirol und ich ganz alleine zu Hause. Ich schaute mir im Fernsehen die aktuellen Mauerfallereignissen an und rief dann auch meine Eltern an, die es aber auch schon wussten.
Antwort Boss Burns: Ich war in der Nähe von Berlin, in Wandlitz, bei meiner Berufsschule im Internat. Abends waren wir wie gewöhnlich in der dortigen Dorfkneipe. Dort kam eine Mann auf uns zu und meinte: ¨Die Mauer ist offen¨ und wir dachten ¨Der spinnt doch und verarscht uns¨. Am nächsten Tag als ich nach Hause kam, wusste ich der Mann hat doch nicht gesponnen hat und meinte Mutter hat mich gleich zum Grenzübergang Bornholmer Straße geschleppt.

Frage: Wie habt Ihr das diesjährige Mauerfall-Jubiläum erlebt?
Hoss Power: Wir waren unterwegs und gerade in Tegel gelandet per Flieger aus London, wo wir ein Konzert hatten.
Boss Burns: Es war am späten Nachmittag und wir wollten mit dem Taxi in die Innenstadt, aber es gab kein Durchkommen.
Hoss Power: Wir wollten eigentlich schnell nach Hause, da wir ziemlich K.O. waren und so standen wir doch zufällig vor der Lichtgrenze und sahen dann die Ballons gen Himmel schweben.
Boss Burns: Es war eine großartige Aktion, obwohl ich nicht so der Fan von Massenaufläufen und Volksbespaßungen bin. Aber bei diesem Ereignis lief uns doch ein Schauer über den Rücken. Letztendlich muss man sagen, der Mauerfall war ein besonderes Ereignis und uns würde es sonst in dieser Konstellation nicht geben. Seit 14 Jahren sind wir Freunde und seit 10 Jahren gibt es die Band.

Frage: Wenn Ihr Gäste habt, was zeigt Ihr denen von Berlin?
Hoss Power: Ich sehe selbst am meisten von Berlin, wenn ich Gäste habe wie zum Beispiel meine Eltern oder wenn Verwandte und Freunde aus dem Schwabenland kommen. Dann geht es klassisch auf den Fernsehturm, zum Brandenburger Tor und den Reichstag.
Boss Burns: Unsere musikalischen Gäste nehmen wir gerne mit ins Studio, welches in Prenzlauer Berg liegt. Im Anschluss gehen wir meistens noch in ein/zwei Kneipen, wo man gemütlich sitzen kann.

Frage: Was schätzt Ihr an Berlin?
Boss Burns: Nach 10 Jahren Tour Erfahrung können wir eins sagen: Berlin ist eine der besten Städte der Welt. Im Vergleich zu anderen Metropolen ist hier ein großes Angebot vorhanden verbunden mit günstigen Lebenshaltungskosten. Und ein Leben mit vielen Freiheiten – keine Sperrstunden, kaum Überwachungskameras und nicht so viele Vorschriften. Andererseits ist Berlin eine kleine Stadt, z.B. im Vergleich zu Los Angeles. Es konzentriert sich auf zwei/drei Bezirke und man ist schnell überall, das wäre in London undenkbar.
Hoss Power: Berlin ist schon die geilste Stadt. Und die Ostsee und Hamburg sind auch nicht weit weg, ansonsten kommt man auch mit dem Flieger überall hin.
Boss Burns: Und die halbe Welt kommt nach Berlin.

Frage: Welche Stadt in der Welt kommt für Euch Berlin am nächsten?
Boss Burns: Hmm, schwierig … von den Städten – welche wir in der letzten Zeit gesehen haben, würde ich sagen – Melbourne in Australien. Dort ist eine Atmosphäre, die ein bisschen an zu Hause erinnert – viele kleine Straßen mit Cafés, die Leute dort könnten aus Kreuzberg entsprungen sein.
Hoss Power: Von den Bauwerken her ist Melbourne relativ neu, ein Altstadtkern ist nicht ersichtlich. Das Wetter zu unserer Besuchszeit war auch relativ wechselhaft wie in Mitteleuropa.

Frage: Was sind eure aktuellen Projekte und was steht in der Zukunft an?
Hoss Power: Wir lassen das Jahr gemütlich ausklingen, noch zwei Konzerte. Wir waren dieses Jahr in Nashville und haben an unserem neuen Album geschrieben, was wir dann Anfang Januar 2015 produzieren wollen. Voraussichtliche Fertigstellung ist September 2015. Man wird aber vorher von uns hören, da eine Single vorab im Sommer rauskommen wird, quasi das erste Lebenszeichen des neuen Albums. Wir freuen uns auf das Release.

 Vielen Dank für das Interview und Alles Gute für die Zukunft. Mehr über BossHoss gibt es hier und hier!

About waldnase

Komme aus der Provinz und seit 1999 Berliner! Mich interessiert hauptsächlich Geschichtliches und Kreatives aus der spannendsten Metropole Deutschlands.

Check Also

Multimedia-Show „Brandenburger Tor“

Von mir leider völlig unbemerkt, hat sich die Ausstellung „The Kennedys“ in die Auguststr. verzogen, …

4 comments

  1. BossHoss kommen also nicht nur auf der Bühne und im Fernsehen total sympathisch rüber, sondern auch hier. Kleines nettes Interview was mich sehr gefreut hat! 🙂

  2. Ein nettes Interview das BossHoss von sich gibt. Ihr habt mir den Tag mit diesen Interview verschönert.

  3. Ich las vor kurzem Ihre Website und dieser Artikel macht mich wollen, um zu reagieren. Wirklich hat Stil schaffe ich mir eine Nachrichten-Website. Freundliche Grüße

  4. Schade, dass BossHoss nicht mehr in dieser Casting Show (Voice of Germany?!?!) mit dabei sind. Fand die beiden Jungs immer superwitzig!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*