Home / Geschichte / Zwangsarbeit im 2. WK. Zeitzeugen-App

Zwangsarbeit im 2. WK. Zeitzeugen-App

Ein ernstes Thema, Zwangsarbeit im zweiten Weltkrieg, welches auch in Berlin stattgefunden hat. Mit diesem Thema hat sich die Berliner Geschichtswerkstatt auseinandergesetzt und es audiovisuell als Smartphone-App umgesetzt. Mit Hilfe dieser App können die Nutzer den Erinnerungen, ehemaliger Zwangsarbeiter in Berlin zur Zeit des Nationalsozialismus, folgen. Zeitzeugen erinnern sich an Fabriken und Lager; Fotos und Dokumente zeigen Opfer und Täter.

Zwangsarbeit - App
Zwangsarbeit – App

Angeboten werden fünf Touren innerhalb der App, welche angeschaut oder wirklich als Wegweiser und Zeitreise am realen Platz in Form einer Fußtour, Radtour, S-Bahntour genutzt werden können.

  • Ein Pole in Berlin – Auf den Spuren von Józef Przedpełski aus Warschau. Der 23-Jährige musste für die Deutsche Reichsbahn arbeiten. Mit seiner Frau war er in einem Zwangsarbeiterlager in einer Schule untergebracht. Auf acht Stationen geht es auf Zeitreise … Fuß-Tour, Start: S-Bhf. Bornholmer Straße
  • Oper und Täter – Fuß-Tour, Start: Brandenburger Tor
  • In der Fabrik – Fuß-Tour, Start: S-Bhf. Gesundbrunnen
  • Zwangsarbeit war überall – Rad-Tour, Start: Potsdamer Platz
  • Durch die Stadt der Lager – S-Bahn-Tour, Start: Bahnhof Zoologischer Garten

Die App ist kostenlos und existiert in einer deutschen und englischen Ausführung, 2013 erstmalig für iPhone freigegeben, seit März 2014 steht auch eine Version für Android-Geräte zur Verfügung:

Links:

About waldnase

Komme aus der Provinz und seit 1999 Berliner! Mich interessiert hauptsächlich Geschichtliches und Kreatives aus der spannendsten Metropole Deutschlands.

Check Also

#OurEnergy 2017

#OurEnergy Tour 2017 macht halt in Berlin

Wenn das Stichwort „Energiewende“ kommt, schalten viele innerlich ab. Denn oft geht es um Technik, …

No comments

  1. Super Beitrag mal wieder. Generell möchte ich hier mal ein großes Lob geben, bin immer wieder gerne auf Ihrem Blog und lese auch viele Artikel. Immer weiter so. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*