Home / Kultur / Ausgeh-Tipp: Das DISTELstudio in der Friedrichstraße

Ausgeh-Tipp: Das DISTELstudio in der Friedrichstraße

Am Wochenende des  10.1./11.1.2014 fand in der Friedrichstrasse in Berlin-Mitte die Saisoneröffnung des DISTELstudios,  der Experiment-Bühne der „Distel“ statt.

Das Kabarett „Die Distel“ ist schon lange nicht nur in Berlin bekannt und beliebt, sondern auch weit über die Bundeslandgrenzen hinaus.  Letztes Jahr feierte die DISTEL  bereits  60. Geburtstag. In den Räumen des wunderschönen Admiralspalastes in der Friedrichstraße hat das Kabarett „Die Distel“ sein Zuhause. Als direkt unter der „Distel“ Büro-Räume des Admiralspalastes frei wurden, ergriff man die Chance und baute erst eine Probe-Bühne, fand die Räumlichkeiten aber so toll, dass man das DISTELstudio in Angriff nahm, Platz für Publikum schaffte und Berlin somit um eine Bühne reicher ist!

Distelstudio Eingang
Distelstudio Treppenhaus

Auf eben dieser Bühne gab an diesen Abend Moritz Neumeier sein Programm zum Besten. Der Stand-Up-Comedian, der seine künstlerischen Wurzeln im Poetry  Slam hat, redet hauptsächlich über sich selbst, seine norddeutsche dörfliche Herkunft und die damit verbundene Depressionen- nicht umsonst heißt sein Programm „Kein scheiss  Regenbogen“.  Seine Show ist getränkt von schwarzem Humor-der sicher nicht jedermanns Sache ist-überwiegend witzig, weil man sich darin wiedererkennen zu scheint und genauso schmerzhaft, denn für Moritz Neumeier gibt es keine Tabus und keine Grenzen, keine Minderheit wird verschont, keine deutsche Vergangenheit unter den Teppich gekehrt, keine Abgründe des menschlichen Daseins ausgespart. Er lebt den ganzen Tag nur für den Moment auf der Bühne und geht dann aus sich heraus wie ein Feuerwerk, das nur auf den Moment der Explosion gewartet hat. Dabei raucht er pausenlos und trinkt Wein. So ist es auch kein Wunder, das sein Programm den Untertitel:  „1 Mikrofon, 10 Zigaretten, 100 Minuten Stand Up“  trägt.

Distelstudio Bühne
Distelstudio Bühne

Im DISTELstudio, das es seit etwa 2 Jahren gibt, sind Comedy-und Kabarettkünstler genauso willkommen wie Improvisationskünstler, Stand-Up-Comedians  und Musiker.  Alle zwei Monate findet „Die Late-Night-Redaktion“-eine Show in Form einer satirischen Redaktionssitzung, u.a. mit Gästen statt.  Das DISTELstudio ist eine kleine, feine, junge Bühne, die sicher für jeden etwas bietet, dem mal wieder richtig nach Lachen und Schmunzeln ist!

Spielplan für Januar

17.01. und 18.01. um 19.30 Uhr – The Medafication Cabaret: Der Busen der Musen gibt keine Milch

24.01. und 25.02. um 21.30 Uhr – Sylvia-Die Unvollendete & Tilman Lucke: frisch gepresst. Die Late-Night-Redaktion

jeden Donnerstag um 19.30 Uhr : ImproBerlin: Die DING Show

weiterer Spielplan und Kartenreservierungen unter: distel-studio.de

Adresse: Friedrichstraße 101, 10117 Berlin

Karten-Telefon: 030-2044704

Distel Garderobe
Distel Garderobe

About Alex

ein paar Infos über mich

Check Also

Halbdunkle Nächte mit der Berliner S-Bahn

Video: S-Bahnreise durch die halbdunkle Nacht

Unser heutiges Video führt uns in die Berliner Nacht und das per S-Bahn im Schnelldurchlauf …

5 comments

  1. Hi Alex,

    habe der Website „distel-berlin“ soeben einen Besuch abgestattet, kann nur sagen: absolut moderne & ansprechendes Design, was ich so nicht gleich erwartet hatte. Die Preise (16 €) für die Kabarett-Show „Der Busen der Musen gibt keine Milch“ können sich auch sehen lassen. Nur finde ich es ein bißchen schade, dass sie Bezahlung ausschließlich über Kreditkarte (Master, Visa) erfolgen kann. Eine alternative Bezahlmethode mit Banküberweisung wäre wünschenswert gewesen.

    LG
    Merida

    • Hallo Merida,

      da fragst du am besten mal direkt beim Distelstudio nach, wir haben ja keinen Einfluß auf die Bezahlmethoden der Bühne. Viel Spaß bei der Vorstellung!

  2. Homepage erstellen lassen

    Danke für den Tipp. Ich bin selber nicht aus Berlin, aber werde bald mal hinfahren. Werde den Samstagabend dann wohl damit verbringen 😉

  3. homepage erstellen lassen

    scheint eine interessante Show, werde beobachten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*