Home / Kultur / Geht doch mal ins "corbo", statt in die (z.B.) Waldbühne

Geht doch mal ins "corbo", statt in die (z.B.) Waldbühne

„Die Macht der großen Zahl“, mit der man eher Riesenkredite  als ein  Kleindarlehen bekommt, drückt der Volksmund drastischer aus : „Der Teufel sch…. nur auf den großen Haufen !“

Aber so sind wir eben : Wenn alle ins Olympiastadion zu Mario Barth rennen, muss es wohl gut sein – so viele Fans können ja nicht irren, oder ? Hier also der Aufruf, doch mal eine der vielen Kleinkunstbühnen zu besuchen, die permanent mit ihrer „Auslastung“ zu kämpfen haben. Heute der Tipp für´s  corbo in Treptow :

Die Kiefholzstraße 1 am Lohmühlenpark ist ja fast noch Kreuzberg, also gar nicht so weit weg von der Szene um die Oberbaumbrücke. Trotzdem verirrt sich hierher kaum ein Tourist, vielleicht ist der Görlitzer Park mit seinem schlechten Ruf daran Schuld. Alles keine Ausrede, denn gut gemachte Kultur sollte unterstützt werden, basta !

Kiefholzstr. 1 - Ecke Lohmühlenstr.
Kiefholzstr. 1 – Ecke Lohmühlenstr.

Die beiden Betreiberinnen, die sich selbst „die Zenner und die Fendel“ nennen, stellen regelmäßig ein kunterbuntes, mehrsprachliches Programm zusammen, das ich hier und heute überhaupt nicht kategorisieren kann. Der kleinste, gemeinsame Nenner wäre vielleicht Chanson-Bühne, aber auch Kabarett oder Liederabend werden geboten. Jedenfalls hat man hier die Chance, Talente zu entdecken, bevor sie durchs Fernsehen abgenutzt werden. Die Zenner und die Fendel treten natürlich auch selbst auf, wobei ich immer die selbstverständliche Mehrsprachlichkeit und Musikalität bewundere. Was auch sehr schön ist : Es findet immer eine Anmoderation der einzelnen Songs statt, so dass man nicht im Dunkeln steht, falls man der jeweiligen Sprache nicht mächtig ist.

Die Örtlichkeit ist angenehm und luftig, kleine Tische an jedem Platz mit freundlichen Bedienungen und Preisen, an der Bar kann man anschließend mit den Künstlern schwadronieren – aber manchmal fällt´s eben auch aus, weil womöglich gerade wieder Dortmund gegen Bayern spielt. Auch gibt es eine witzige Mitfahr-Oganisation : Wer Plätze im Auto frei hat, kann sie ängstlichen oder bequemen Besuchern für die Heimfahrt anbieten – wenigstens bis zum nächsten Bahnhof. (Das sollte Schule machen !)

Hier noch ein kleiner Geheimtipp : Wenn Sie den „Newsletter“ (gibt´s eigentlich kein deutsches Wort dafür ?) bestellen, erfahren Sie nicht nur das aktuelle Programm, sondern bekommen auch ein „Geheimwort“ (Aktions-Code) für einen kleinen Rabatt.

Ja und zu guter Letzt (seltsames Idiom !) die Frage : Wieso corbo ? (lat.)

Il corvo (ital.) -
Il corvo (ital.) –

Il corvo ist der Rabe, Synonym für ein kleines plapperndes Lästermaul (sagt wenigstens Wiktionary). Ich hoffe, ich habe das richtig gedeutet ……………

About Wolfkamp

Uralter Urberliner. Taxifahrer, Eisenbieger, Schneeschipper, Student, Wagenwäscher, Bananenverkäufer, Bauleiter, Ausbilder, Dozent, Hilfsarbeiter, Operator, Systemanalytiker, Autor, Stadtführer, Senior-Experte, Berliner Schnauze, usw. usw. Hab´ich was vergessen ?

Check Also

Multimedia-Show „Brandenburger Tor“

Von mir leider völlig unbemerkt, hat sich die Ausstellung „The Kennedys“ in die Auguststr. verzogen, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*