Home / Gastronomie / Ein Spaziergang am „Bolle-Ufer“

Ein Spaziergang am „Bolle-Ufer“

Oft schon aus der Ferne gesehen, habe ich mir letztens bei einem Spaziergang an der Spree die Gegend  um die verglasten Zwillingstürme des Bundesministeriums des Inneren in Alt-Moabit angesehen. Eingebogen bin ich auf die schöne Uferpromenade nach einer Überquerung der Moabiter Brücker mit seinen Bärenskulpturen (darum auch „Bärenbrücke“ genannt), die die Stadtteile Tiergarten, bzw. das Hansaviertel, mit Alt-Moabit verbindet.

Spreebogen mit Restaurantschiff

Gleich hinter der Brücke befindet sich  das Restaurantschiff „Patio“ mit Außendeck und verglastem Innendeck mit Blick auf die Spree. Leider kenne ich es bis nur vom Hören-Sagen, angeblich sehr leckeres Essen bei entsprechend hohen Preisen.

Weiter geht es vorbei an einem Kinderspielplatz in Form eines Schiffes, näher an die Türme heran. Dieser hufeisenförmige Büroneubau ist das Herzstück des sog. „Spreebogens“, eines Gebäudeensembles auf dem Gelände der ehemaligen Bolle Meierei (daher auch der Name „Bolle-Ufer“). Der Großteil des Gebäudes ist an das Bundesministerium des Inneren vermietet. Ins Auge sticht auch das „Abion Spreebogen Waterside Hotel“ mit einer hoteleigenen Motoryacht-Anlegestelle. Das gesamte Areal besitzt über 55.000 qm Bürofläche und wurde 1994 fertig gestellt.

Am Ufer der Spree stößt man auf viele Kunstwerke der Ernst-Freiberger-Stiftung. Die „Straße der Erinnerung“ ehrt herausragende Persönlichkeiten, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrunderts „außergewöhnliches geleistet und in schwierigsten Zeiten vorbildliche Haltung bewiesen haben.“ Sie gelten als „Helden ohne Degen“, die mit einem gewaltlosen Widerstand gegen das SED-Regime aufbegehrten und sich für mehr Menschlichkeit und Menschenrechte einsetzten. Unter den zahlreichen Büsten befinden sich u.a. die  des Wiederstandskämpfers Georg Elser, von Thomas Mann, Ludwig Mies van der Rohe, der Philosophin Edith Stein und Konrad Zuse. Besonders beeinruckt hat mich das Denkmal „Wir sind das Volk“.

Nach der Überquerung der Lessingbrücke ging es für mich am Holsteiner Ufer zurück. Nahe der Bärenbrücke befindet sich eine Anlegestellte der Reederei Winkler, von der man ganz gemütllich auf der Spree z.B. einen Abstecher zur O2-World machen kann. Vorbei am Regierungsviertel und dem Berliner Dom bietet diese Tour mit dem Blick vom Wasser aus doch noch mal die ein oder andere kleine Überraschung.

Bundesministerium des Inneren
Bundesministerium des Inneren (2)
Skulptur „Wir sind das Volk“
Bär an der Bärenbrücke

About sunnykat

War 4 Jahre lang "Berliner" - im Moment hat es mich ins Rheinland verschlagen. Aber mein Herz geht immer noch auf, wenn ich nach Berlin komme! :-)

Check Also

The One (Grand Show) im Friedrichstadtpalast (Presse-Bild)

Friedrichstadt-Palast erweitert berlinpass- und Charity-Angebot um #PalastFürAlle-Ticket

Kein Geld für den Urlaub, das neue Fahrrad oder besondere Freizeitaktivitäten: Vielen Menschen bleibt nach …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*