Home / So Lala / Bücher / Buchempfehlung: Fotoband Kreuzberg SO36

Buchempfehlung: Fotoband Kreuzberg SO36

In der heutigen Buchempfehlung wird der Fotoband von Peter Frischmuth „Kreuzberg SO36“ thematisiert, welches 2012 als Neuauflage im Berlin Story Verlag erschienen ist. In der Einleitung (sechssprachig) geht der Fotograf auf seine Beziehung zu Berlin ein. Zum ersten Mal mit 16 Jahren in Berlin gewesen, gab es den ersten Blickkontakt vom Flugzeug aus, wobei das helle Band (die Berliner Mauer) am Abend gleich einen bleibenden Eindruck hinterließ.

Bildband Kreuzberg SO36 von Peter Frischmuth
Bildband Kreuzberg SO36 von Peter Frischmuth

1982 wurde Berlin Kreuzberg Thema der Examensarbeit vom Fotograf Frischmuth mit Schwerpunkt der fotografischen Beschreibung des Stadtteils, der Kiez, die Menschen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund, die Mauer. 25 Jahre später kehrte der Fotograf an diesen Orten zurück und Kreuzberg hat sich rasant verändert, von der Westberliner Randlage hinzu einem Berliner Szenebezirk. Dies ist auch Inhalt des Buches, das Aufzeigen der Unterschiede und Entwicklungen, welche in 25 Jahren Spuren hinterlassen haben in Kreuzberg.

Eier Schulz, Wrangelstrasse 44
Eier Schulz, Wrangelstrasse 44 © 1982 Frischmuth / Berlin Story Verlag

Zu sehen sind auf über 120 Seiten beeindruckende Motive, von Orten wie die Sebastianstr, wo einst die Mauer wie ein städtebaulicher Fehlklotz den Alltag bestimmte und heutzutage nur noch eine doppelte KopfsteinpflasterReihe im Straßenboden an die alte Zeit erinnert. Auch am Leuschnerdamm haben die Anwohner beim Haus verlassen direkt auf die Mauer gesehen. Andererseits waren Plätze vor der Mauer auch Freiflächen, wo es z.B. alternative Bauernhöfe gab, wo Kinder dem Ponyreiten nachgehen konnten. Auch Einblicke in Moschee werden gewährt, damals und heute.

Friseurgeschäft, Wrangelstr. 44, 2006
Friseurgeschäft, Wrangelstr. 44, 2006 © Frischmuth / Berlin Story Verlag

Insgesamt ist es bunter geworden, was zuletzt auch dadurch unterstrichen wird, das 1982 S/W-Bilder entstanden und heute die Farbbilder den Ton angeben. Zwischendurch werden im Foto-Buch Porträts von Menschen, Geschäften und Häusern vorgestellt. In den 80iger Jahren befand sich in der Skalitzer Str. ein Blumenhaus mit stolzen Verkäuferinnen, heute an gleicher Stelle ein Breakfast Club mit hippen Kunden. Ähnlich in der Wrangelstraße, dort hieß es noch „Ein schöner Tag beginnt mit einem Frühstücks-Ei von EIER SCHULZ“, Eier gibt es heute im Supermarkt und der Eierladen ist heute ein trendiger Friseurladen.

Kreuzberg SO 36 - Oberbaumbrücke 1982
Kreuzberg SO 36 – Oberbaumbrücke 1982 © Frischmuth / Berlin Story Verlag

Weitere Details zum Buch gibt es hier incl. Bildergalerie und Bestellmöglichkeit oder im gut sortierten Buchhandel zu finden. Wir verlosen zudem zwei Bildbände, einfach eine Mail an info@inberlin.de mit Betreff „Ich will nach Kreuzberg SO 36“. Einsendeschluss ist der 21.05.2012, Rechtsweg ist ausgeschlossen. Abschließend sei ergänzend noch auf die Kieztour Kreuzberg SO36 von inBerlin verwiesen, für alle welche den Kiez hautnah erleben möchten.

About waldnase

Komme aus der Provinz und seit 1999 Berliner! Mich interessiert hauptsächlich Geschichtliches und Kreatives aus der spannendsten Metropole Deutschlands.

Check Also

REWE Family - Berlin 2017

Nachlese: REWE-Family in Berlin

Nach Köln, München, Hamburg sowie weiteren Stationen hat das REWE-Family-Event am letzten Samstag in Berlin …

2 comments

  1. Hier die Gewinner, Herzlichen Glückwunsch:

    Sonja L. aus Moormerland und Michael F. aus Hamburg!

    Für Alle Anderen, nicht verzagen, es finden weitere Verlosungen statt!

  1. Pingback: In_Berlin empfiehlt SO 36 | Berlin Story

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*