Home / Kinder / Ein Besuch im Legoland

Ein Besuch im Legoland

Ein Besuch im Legoland, mit meinen Kindern war ich im Legoland am Potsdamer Platz und ich kann schon mal vorwegnehmen, dass sich ein Besuch lohnt. Eine sehr große Giraffe gilt als Orientierungspunkt zum Eingang in der Potsdamer Straße 4 am Sony Center. Die Mitarbeiterinnen versprühten gute Laune und ließen zum Beispiel eine Kindergartengruppe erst durch, als alle Guuuten Mooorgen rausschrien. Dann sind wir mit unseren schon ausgedruckten Tickets zur Kasse. Tipp: Tickets zu Hause kaufen und ausdrucken! Vor Ort bezahlt man 16 Euro pro Person. Online gekauft zahlten wir nur 9 Euro. Wenn man Glück hat, bekommt man den 7 Euro Preis, je nach dem, zu welcher Uhrzeit man gehen möchte. Ersparnis für uns: 21 Euro!

Legoland Berlin - Piratenschiffe
Legoland Berlin – Piratenschiffe

Mit dem Aufzug ging es runter, wir verstauten unsere Jacken in einem Schrank (1 oder 2 Euro Pfand) und dann ging es los. Für die Kinder gab es zuerst ein kurzes Aufwärmen in der Kletterburg, bevor es dann weiter in den Dschungel ging. Krokodile, Affen, Tiger, Schlangen (und einige mehr) – jedes Tier hatte seinen Bereich. Fragen zu den jeweiligen Tieren konnte man auch beantworten und die richtige Antwort löste einen Effekt aus. Mehr wird nicht verraten. Jetzt ins 4D Kino. Der Film dauerte ca 15 Minuten und bereitete den Kleinen (und Großen) eine Menge Freude. Wurde im Film der Wasserschlauch auf das Publikum gerichtet, so kam Sprühregen von oben. Bei der Eismaschine, die in der Handlung vorkommt, wurde Schnee aus Schaum produziert.

Im Piratenland kann man mit den an der Kasse erhaltenen Münzen ein Piratenschiff steuern, dessen Ziel es ist, eine Zielscheibe im Felsen zu treffen. Gleich im Nachbarraum gibt es einige Teile der Berliner City um den Potsdamer Platz in Miniatur zu sehen und die ganz mutigen Kinder fahren mit der Drachenbahn ins dunkle. Abschließend noch eine Fahrt mit dem Karussell, bei dem man in die Pedalen treten muss, um in den Himmel zu fliegen. Natürlich kann man auch noch mit Lego Steinen spielen und der Ausgang führt direkt durch den Shop. An dieser Stelle kann man auch noch mal ein Spiel mit den Kleinen machen. Zum Beispiel: Augen zu und durch.

Legoland Berlin - Reichstag
Legoland Berlin – Reichstag

Wie oben bereits erwähnt, lohnt es sich auf jeden Fall dorthin zu gehen. Auch die Erwachsenen werden Spaß haben, spätestens dann, wenn sie in die strahlenden Augen der Kinder gucken. Da wir nicht in der Ferienzeit und mitten in der Woche dort waren, war es nicht so voll und wir konnten uns ohne drängeln und schubsen bewegen. Dies hat den Aufenthalt ganz sicher noch mal attraktiver gemacht.

Viel Spaß wünsche ich Euch.

 

N Besuch im Legoland – Berlinisch

Mit meenen Jörn war ick im Legoland am Potsdamer Platz und ick kann schon mal vorwegnehm‘, det sich n Besuch lohnt. Ne janz jroße Jiraffe jilt als Orjentierungpunkt zum Einjang inne Potsdamer 4 am Sony Center. Die Anjestellten vasprühten jute Laune und ham de Kindajartengruppe erst durchjelassen, als die in eena Lautstärke Juten Morjen riefen, nee, schrien, det ma bald dit Trommelfell jeplatzt is. Als die abjeferticht warn, sind wa mit unsern Tickets, die ick schon zu Hause jedruckt hatte, zur Kasse. Tipp: Karten online koofen und ausdrucken. Damit könnta ne Menge Asche / Schotta / Kohln / Jeld sparn. Anstatt 16 Euro vor Ort, ham wa nur 9 Euro pro Person bezahlt. Macht n sattet Plus inne Jeldbörse.

Mit nem Fahrtuhl jing et runta. Da findet man Schränke, wo man seine Klamotten einschließen kann. Is praktisch, wenn man nich die janze Zeit seine Jacken oda wat ooch imma trajen möchte. Dazu benötigt man n Euro oda n Zwilling. Die Kleen‘ ham sich inne Klettaburch erstmal n bisken warm jespielt, bevor et dann in Dschungel jing. Krokodile, Affen, Tija, Schlang‘ (und einije mehr) – jedet Tier hatte seinen Bereich. Ratespiele jab et ooch zu jedem Lego-Lebewesen. Hatte man die richtije Antwort, löste n Knopfdruck irjendeen Effekt aus. Mehr varrate ick aba jetze nich.

Legoland Berlin - Stadtverkehr
Legoland Berlin – Stadtverkehr

Kurz daruf sind wa ins 4D Kino und ham uns n etwa fuffzn Minuten langen Film anjekiekt. War janz lustich. Wurde im Film der Wassaschlauch uffs Publikum jehalten, kam vonne Decke Wasser in Form von Sprührejen. Bei de Eismaschine, die inne Handlung vorkam, wurde Schnee aus Schaum produziert. Im Piratenland kann man mit den anne Kasse ahaltenen Münzen n Piratenschiff steuern. Ziel isset, ne Zielscheibe in nem Felsen zu treffen. Im Nachbarraum jibts einije Teile der Berliner City in Miniatur zu sehen und die janz mutijen Kinder fahrn mit de Drachenbahn ins dunkle.

Abschließend noch ne Fahrt mit n Karussell, bei dem man inne Pedalen treten muss, um nach obm zu komm. Natürlich jibt et ooch die Möglichkeit, mit Lego Steinen wat zu baun und der Ausjang führt direkt durch n Shop. Hier kann man ja mit de Kinda n Spiel machen. Zum Bleistift: Oogen zu und durch oda so.

Wie schon awähnt, lohnt et sich uff jeden Fall dahin zu jehn. Ooch die Awachsenen werdn Spaß ham, spätestens dann, wenn se die strahlenden Kindaoogen sehn. Da wa nich inne Ferienzeit und mitten inne Woche da warn, war et nich so voll und wir konnten uns bewejen ohne zu drängeln und schubsen. Dit hat den Uffenthalt sicher noch mal attraktiva jemacht.

Viel Spaß jewünscht.

About Oldie but Goldie

Sammlung von Artikeln von nicht mehr aktiven Autoren

Check Also

Good Bye Lenin - Live Kino Event 2017

Good Bye, Lenin feiert großes Revival als sozialistisches Live-Kino-Event

Seid bereit! – Immer bereit! Pünktlich zum 1. Mai, dem Feiertag der Werktätigen, feiert der …

4 comments

  1. Toller Tipp mit den Tickets aus dem Internet, denn ich stand mit zwei Kindern vor der Kasse und war schockiert von den Preisen, die da aufgerufen wurden, zumal nur eines der Kinder überhaupt Interesse hatte. Wäre ziemlich teuer geworden, aber die freundliche Dame am Empfang und hier spreche ich ein echtes Lob aus, überzeugte den 11 Jährigen, dass er schon viel zu alt für das Legoland sei und wir doch besser in den Shop am Ausgang gehen sollten, da hätten wir alles mehr davon. Fand ich wirklich toll, damals wurde Bob der Baumeister gegeben und ich glaube da wäre es dem 11 Jährigen dann auch peinlich gewesen und drei und vierjährigen abzuhängen.

  2. Auch ich liebe es mit meinem Sohn alle paar Monate ins Legoland zu pilgern. Ich nutze dazu immer Gutscheine aus dem Abendblatt. Hier zahlt man „nur“ die Hälfte. Ich finde aber gerade keinen. Auf jeden Fall freut sich der Kleine schon immer in der UBahn riesig auf die tolle Ausstellung.

  3. Ich war auch ziemlich begeistert von meinem Besuch im LEGOLAND. Wir hatten außerdem einen Rollstuhlfahrer mit dabei (hat einen ermäßigten Preis bekommen) und auch dieser fand ein paar Sachen, mit denen er sich beschäftigen konnte. Das LEGOLAND ist also definitiv ein Park, in den man mit der ganzen Familie gehen kann, egal welche Umstände herrschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*