Home / Architektur / Am Ostkreuz wird gebaut – an der Mole

Am Ostkreuz wird gebaut – an der Mole

Das Gebiet rund um den Berliner S-Bahnhof Ostkreuz ist in einem tiefgreifenden Umgestaltungsprozess begriffen. Durch diverse Baumaßnahmen und Großprojekte wird der Charakter des Gebietes an der Nahtstelle zwischen den Berliner Bezirken Friedrichshain-Kreuzberg und Lichtenberg stark verändert. Sei es die Umgestaltung der sogannten „Mediaspree“ am ehemaligen Osthafen, der geplante Kraftwerkneubau an der Rummelsburger Bucht, der Neubau des größten Berliner Umsteigebahnhofs Ostkreuz oder die geplante Verlängerung der Autobahn A100 quer durch die gewachsenen Quartiere.

Baugebiet an der Mole (Ostkreuz)
Baugebiet an der Mole (Ostkreuz)

Seit Januar 2010 vernetzen sich Bürgerinitiativen und -vereine durch gemeinsame Treffen und Arbeitsgruppen, um bürgernahe Impulse zur Entwicklung der Stadtquartiere zu geben. Siehe aktueller Forderungskatalog

nächster Termin:

Bürgerversammlung zum Baugebiet „An der Mole“

Montag, 16.01.2012, Beginn 19:00 Uhr

im Oberstufenzentrum OSZ (Aula) , Marktstr. 2-3, 10317 Berlin,

mehr Infos, Flyer und Link zum Veranstaltungsort

Dokumente und Materialien:

  • Änderungsvorschlag zur Planung des Bebauungsgebietes „An der Mole“, Stand 9.11.2010 (pdf, 4 Seiten)
  • Positionspapier zum Verkehr rund um das Ostkreuz, Stand 30.05.2011 (pdf, 8 Seiten)
  • Übersichtskarte zum Positionspapier Verkehr rund um das Ostkreuz, Stand 30.05.2011 (pdf, 1 Seite)
  • Überregionale Radrouten rund um das Ostkreuz (pdf, 2 Seiten)
  • Forderungen nach mehr Transparenz und Beteiligung, Stand 20.09.2011 (pdf, 1 Seite)

About waldnase

Komme aus der Provinz und seit 1999 Berliner! Mich interessiert hauptsächlich Geschichtliches und Kreatives aus der spannendsten Metropole Deutschlands.

Check Also

REWE Family - Berlin 2017

Nachlese: REWE-Family in Berlin

Nach Köln, München, Hamburg sowie weiteren Stationen hat das REWE-Family-Event am letzten Samstag in Berlin …

One comment

  1. Was habe ich hier für schöne Wochenenden verbracht. Heimlich am „Strand“ grillen und auf dem Schiff Party machen. Das waren noch schöne Zeiten. Schade das jetzt alles verändert wird. Ich weis zwar nicht genau wie es später aussehen soll, aber ein wenig traurig finde ich es schon. Die sollen sich ruhig ein wenig beeilen, de ewige Stau ist ja kaum mehr zum aushalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*