Home / Gesellschaft / Nachlese Gallery Weekend 2011

Nachlese Gallery Weekend 2011

Auch mich hat es am letzten Wochenende in die Galerien von Berlin verschlagen, siehe auch die umfangreiche Bildergalerie am Ende des Artikels! Ein Highlight davon war das Haus in der Linienstraße 142 /143 (Berlin-Mitte). Der Komplex nennt sich MMX Open Art Venue und ist wohl nur noch bis Ende des Jahres offen. Man könnte es eigentlich als kleines Tacheles bezeichnen, es gab und gibt noch viele Ateliers in dem ehemaligen klassischen Wohnhaus. In den „Wohnungen“ hatte meistens ein Künstler ein Zimmer gestaltet bzw. mit seinen Kunstwerken oder auch Installationen aufgewertet. Die Künstler in diesem Hause waren an diesem Wochenende aus verschiedenen Ecken Europas z.B. Italien und Finnland. Sie arbeiten und übernachten teilweise auch in diesen Räumlichkeiten.

Die Werke hatten eine große Bandbreite, angefangen von einer blinkenden Kuh, Leinwände mit Monitoren, zweckentfremdete Vogelkäfige und natürlich viele gemalte Bilder, Collagen und auch Fotos. Zu sehen gab es auch Filme z.T. auf großer Leinwand oder im Fernseher. Wer wollte, konnte als Besucher manchmal einiges mitgestalten oder zumindest seine Emailadresse hinterlassen, für zukünftige Events des jeweiligen Künstlers. Im Erdgeschoss war alles etwas professioneller, mehr Licht und fast kommerzielle Kunst (Bilder, Installationen) konnte dort betrachtet werden, siehe auch die Bilder ab Mitte der Bildergalerie! Diese Kunstwerke konnten sogar gekauft werden für drei- bis vierstellige Eurobeträge!

Zurück zu den eigentlichen Wohnungen, manchmal waren sie als solche zu erkennen manchmal aber wiederum auch nicht. Da kann die Küche auch eine eingebaute angehobene Dusche haben, was als Karaoke-Podest genutzt wurde. Letztendlich kann es für einige Normalbürger wie ein schräger Film gewirkt haben, beim entlang schlendern in diesen Räumlichkeiten! Mehr Eindrücke bietet die Bildergalerie, wobei die Bilder leider nicht die Topqualität einer Spiegelreflexkamera haben. Die Handykamera musste für diese Bilder herhalten, natürlich ohne Blitzlicht! Ich denke die Bilder haben so noch eine spezielle Note bekommen, mit dem gewissen Unscharfen und Verrauschten! Meinungen können wie immer in den Kommentaren oder auf der inBerlin.de-Facebook-Seite kundgetan werden! Ansonsten sei noch auf die Kolonie Wedding verwiesen, wo sich gerade eine vielfältige Kunstszene entfaltet, die auch Thema der neuen inBerlin Kieztour Wedding sein wird (Start: 14.05.2011).

About waldnase

Komme aus der Provinz und seit 1999 Berliner! Mich interessiert hauptsächlich Geschichtliches und Kreatives aus der spannendsten Metropole Deutschlands.

Check Also

Brückentage 2018 - Auszug

Infografik: Brückentage im Jahr 2018

Alle Jahre wieder, am Ende des Jahres steht die Jahresurlaubsplanung für das Folge-Jahr an. Wann …

2 comments

  1. In Mannheim gäbe es sowas am ehesten im Jungbusch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*