Home / Gastronomie / Astor Filmlounge – Modernes Kino wie in alten Zeiten

Astor Filmlounge – Modernes Kino wie in alten Zeiten

Manchmal entdeckt man Dinge, ganz nebenbei, die man so in der heutigen Zeit gar nicht mehr für möglich hält. Mir ging es vor kurzem so und ich komme nicht umhin, dieses Gefühl mitzuteilen. Dankbar dafür bin ich den Freunden, die uns Tickets für die „Astor Filmlounge“ schenkten. Der Name allein sagt nicht viel. Das Wort Lounge wird gern inflationär gebraucht und ein Kinosaal ist nicht zwingend das, was wir als loungig bezeichnen würden.

Vorraum © Astor-Filmlounge
Vorraum © Astor-Filmlounge

Auch hier ist dies nicht so. Trotzdem ist hier alles anders. Die „Astor Filmlounge“ befindet sich in der wieder belebten City West am Kudamm gegenüber dem (ehemaligen) Café Kranzler, angelehnt an den ehemaligen „Film-Palast“ und dem ehemaligen „Marmorhaus“  ist dieser Ort der Geschichte verpflichtet, empfängt seine Gäste mit dem Flair der guten alten Zeit. Kino wie in meiner Kindheit, nur nicht so abgegriffen wie damals.

Vorraum © Astor-Filmlounge
Vorraum © Astor-Filmlounge

Das Ganze kommt sehr unaufdringlich und angenehm daher, sodass man sich sehr schnell diesem Gefühl hingibt. Nach der Abgabe der Garderobe (ja, auch das ist so nicht zwingend normal in einem heutigen Kino) ist also erst einmal ein Prosecco fällig, genossen auf einer angenehmen Couch. Wer direkt in den Kinosaal möchte, kann dort bequem bei einer der Bedienungen ordern. Damit es während der Vorführung nicht stört, wird dieser Service (Fingerfood und Getränke) nur bis zum Beginn des Films angeboten. Womit wir bei dem eigentlichen Knaller sind: riesige, unglaublich voluminöse und bequeme Ledersessel. Und damit es dann auch richtig passt, gibt es Fußhocker. Ja, richtig gelesen: Fußhocker. Die Kombination aus Ledersessel, Fußhocker, exzellenten Snacks und Getränken bildet dann auch das, was der Betreiber Hans-Joachim Flebbe zurecht als „Lounge“ bezeichnet. Wohlfühlgefühl auf der ganzen Linie. Wie ein Kino zu Hause. Beste Qualität in Bild und Ton, leicht gestärkt und versorgt mit Getränken für 2 Stunden – Film ab!

Inside © Astor-Filmlounge
Inside © Astor-Filmlounge

Nach 2-3 Stunden wieder auf dem Kudamm bleibt das Gefühl, etwas sehr Schönes erlebt zu haben. Und das zählt. Die etwas höheren Eintrittspreise stören spätestens ab diesem Moment niemanden mehr.

Hoch lebe das Leben!

P.S.: Wollt Ihr es ganz dekadent, könnt Ihr Euren „Wagen“ vom Doorman parken lassen. Die einfachere Variante ist die, die (für Astor-Gäste) sehr preiswerte Parkmöglichkeit im Suisse-Hotel zu nutzen.

About Oldie but Goldie

Sammlung von Artikeln von nicht mehr aktiven Autoren

Check Also

Kulinarität von cookies cream

Berlins vegetarische und vegane Food-Highlights

In Berlin hat sich aufgrund unterschiedlicher Faktoren eine große vegane und vegetarische Szene gebildet. Neben …

2 comments

  1. Das werde ich auf jeden Fall einmal ausprobieren – vielleicht hat man ja dann auch einmal Filmgenuss ohne 8 Liter Colabecher und Popcorntaschen in Paketgröße…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*