Home / Geschichte / Tacheles – Was nun?

Tacheles – Was nun?

In der Mitte von Berlin genauergesagt in der Oranienburger Straße gibt es seit der Wende das “Kunsthaus” Tacheles, über Berlins Grenzen hinaus bekannt. Von außen wirkt es wie eine Ruine, drinnen wurde von einigen Jahren einiges saniert wie Elektrik und Sanitär. Angeboten werden ein Kino, ein paar Cafes und viele Ateliers. Aktuell geht es um die Zukunft des Hauses, die derzeitigen Mieter möchten gerne drin bleiben, die Besitzer sind dagegen, da die lukrative Lage eine höhere Miete möglich macht.

Tacheles in der Oranienburger Str

Ursprünglich war es mal ein Passagen-Kaufhaus, die Friedrichstadtpassagen, welches im Jahre 1909 entstand. Mit dem Krieg wurde dieses Kaufhaus stark zerstört, denn es steht nur noch ein Teil davon. Zu DDR-Zeiten verfiel die Ruine weiter und weiter, 1990 wurde das Gebäude dann von Künstlern besetzt und erhielt den Namen Tacheles. Der Name ist jiddischen Ursprungs, was viele deutsche Juden gesprochen haben und  bedeutet so viel wie Klartext reden! Es gab einige Irrungen und Wirrungen, letztendlich gab es legitimierte Mietverträge, welche schon im Jahre 2008 ausgelaufen sind.

Was ist Eure Meinung zur Zukunft des Tacheles? Eine schöne Bildergalerie mit weiteren Infos zum Tacheles gibt es hier: Bildergalerie Tacheles.

About waldnase

Komme aus der Provinz und seit 1999 Berliner! Mich interessiert hauptsächlich Geschichtliches und Kreatives aus der spannendsten Metropole Deutschlands.

Check Also

Dreharbeiten Caraba

Kinofilm Caraba zum Thema freie Bildung – Drehort Berlin

Eine Welt ohne Schule? Was für eine Provokation! Doch genau hier setzt der Film Caraba …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*